Alte Brücke Bombenfund
An dieser Stelle an der Alten Brücke in Frankfurt liegt die Bombe im Main, am Sonntag muss der rote Bereich evakuiert werden. Bild © hr/ Tobias Lübben

Die Weltkriegsbombe, die in Frankfurt im Main liegt, soll am Sonntagvormittag entschärft werden. Rund 600 Anwohner in der Evakuierungszone müssen bis morgens um 8 Uhr ihre Häuser verlassen.

Eine Weltkriegsbombe bei der Frankfurter Alten Brücke im Main wird am Sonntagvormittag entschärft. Rund um den Fundort haben Polizei, Kampfmittelräumdienst und Stadt eine Evakuierungs- und eine Schutzzone festgelegt: Anwohner in der Evakuierungszone (rot) müssen bis Sonntagmorgen um 8 Uhr ihre Häuser verlassen.

Betroffen sind etwa 600 Menschen in den jeweils ersten Häuserreihen. Der Bereich wird anschließend von der Polizei kontrolliert. Wer seine Bleibe verlassen muss, findet im Ratskeller des Rathauses am Römer vorübergehend Zuflucht.

Evakuierung Frankfurt
Im roten Bereich wird evakuiert, im gelben Bereich gelten besondere Verhaltensweisen. Bild © Polizei Frankfurt

Bewohner der gelb markierten Bereiche befinden sich in der Schutzzone, hier gelten besondere Verhaltensweisen:

  • Fensterbereiche zur Mainseite sollen gemieden werden
  • Fenster und Türen müssen geschlossen bleiben
  • Der Aufenthalt im Freien ist während der Evakuierungszeit verboten

Verkehr beeinträchtigt

Im Straßen- und Schiffsverkehr sowie im öffentlichen Nahverkehr wird es durch die Entschärfung zu Behinderungen kommen. Wann die Entschärfung genau beginnt und wie lange es bis zur Entwarnung dauern wird, war am Donnerstag noch nicht bekannt.

Weitere Informationen

Bürgertelefon und Betreuungsstelle

Das Bürgertelefon der Frankfurter Feuerwehr hat die Nummer 069-212-111. Wer bei der Evakuierung Hilfe benötigt, wird gebeten, sich vorab dort zu melden. Eine Betreuungsstelle für von der Evakuierung betroffenen Menschen wird es im Ratskeller im Römer geben.

Ende der weiteren Informationen

Bauarbeiter hatten bereits am Dienstag die amerikanische Weltkriegsbombe im Main entdeckt. Sie wiegt 250 Kilogramm. In direkter Umgebung sind der bei Touristen beliebte Römerberg, das Mainufer und das Museumsufer. Ein Zünder der Bombe sei noch intakt, ein zweiter nicht mehr, sagte am Mittwoch eine Sprecherin der Bereitschaftspolizei.

Die Karte zeuigt den Fundort der Bombe im Main in der Näher der Alte Brücke.
Bild © hessenschau.de

Nach dem Fund der Bombe wurde der Schiffsverkehr am Dienstag kurzzeitig gesperrt, damit Taucher der Wasserschutzpolizei und des Kampfmittelräumdienstes die Bombe untersuchen konnten. Die Fundstelle wurde danach im Wasser mit zwei gelben Tonnen gesichert. Sie liegt aber nicht in der Fahrrinne der Schiffe.

Die Fliegerbombe, die in dieser Woche in Wiesbaden gefunden wurde, ist am Donnerstagabend erfolgreich entschärft worden.

Sendung: hr-iNFO, 11.04.2019, 11.00 Uhr