Eine Frau darf in ihrem Wohnhaus mit Schwimmhalle in einem Ort im Kreis Gießen nach über 30 Jahren kein Bordell mehr betreiben.

Das entschied das Verwaltungsgericht Gießen, wie am Montag bekannt wurde. Die Bauaufsicht hatte ermittelt, dass die Frau keine Erlaubnis für die Bordellnutzung besaß. In einem Wohngegebiet wäre das ohnehin unmöglich. Die Frau legte Beschwerde gegen das Urteil ein. Nun muss der Verwaltungsgerichtshof in Kassel entscheiden.