Video

zum Video 500 Heuballen in Flammen aufgegangen

Brennende Heuballen bei Wildeck

Die Woche begann in Hessen mit mehreren Feuern: Bei Wildeck wurde die A4 wegen 500 lodernder Heuballen gesperrt. In Münster brannte ein Hotel, in dem sich 50 Menschen befanden. Und in Idstein stand eine alte Turnhalle in Flammen.

Nach achtstündiger Sperrung der A4 zwischen den Abfahrten Wildeck-Hönebach und Friedewald (beides Hersfeld-Rotenburg) ist die Autobahn in der Nacht wieder freigegeben worden. Das teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit.

Neben der Fahrbahn waren am Montagabend rund 500 Heuballen auf freiem Feld in Brand geraten. Wegen schlechter Sichtverhältnisse entschied sich die Polizei daraufhin, die Autobahn auf einem etwa sieben Kilometer langen Abschnitt zu sperren.

Die Feuerwehr löschte den Brand in der Nacht. Bei dem Feuer sei ein Sachschaden von 12.000 Euro entstanden, hieß es. Die Einsatzkräfte zogen das Heu auseinander, um es zu löschen. Um Flammen und Rauch effektiv zu bekämpfen, versuchten sie außerdem, die Ballen von der Autobahn aus "massiv mit Wasser zu fluten". Angaben zur Brandursache gab es bislang nicht.

Liebe Verkehrsteilnehmer auf der #A4 bei #Wildeck , ihr braucht Geduld. Auf Grund von aufwendigen Löscharbeiten nahe der #Autobahn bleibt die Strecke in beiden Fahrtrichtungen noch mehrere Stunden voll gesperrt. #Polizei #Vollsperrung #Hönebach #Obersuhl https://t.co/CEuLBsxQuf

[zum Tweet]

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Brennende Heuballen sorgen für Autobahn-Sperrung

Feuerwehrmänner löschen Heuballen bei der A4 bei Wildeck.
Ende des Audiobeitrags

Neue Bleibe gesucht

Am Nachmittag hatte es in einem Hotel in Münster (Darmstadt-Dieburg) gebrannt - mächtige Flammen schlugen einem Fenster. Die Gemeinde musste neue Unterkünfte für zahlreiche Gäste suchen. In dem Gebäude befanden sich nach Angaben der Feuerwehr rund 50 Menschen, als es im zweiten Stockwerk aus noch unbekannter Ursache zu dem Feuer kam.

Das Gebäude sei nun so verrußt, dass es vorerst unbewohnbar sei. 85 Einsatzkräfte von Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung und des Rettungsdienstes waren angerückt, um die Flammen zu löschen und das Gebäude zu evakuieren. Verletzt wurde niemand, die Höhe des Sachschadens muss noch ermittelt werden.

Hotelbrand im südhessischen Münster

Von Turnhalle nicht mehr viel übrig

Auf rund 150.000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, der ebenfalls am Montagnachmittag bei einem Brand in einer schon länger leerstehenden alten Turnhalle in Idstein (Rheingau-Taunus) entstand. Das Dach sei komplett ab-, das restliche Gebäude weitgehend ausgebrannt, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Auch hier erlitt niemand Verletzungen. Und auch hier muss die Brandursache erst noch ermittelt werden. Die Qualmentwicklung war stark: Die Rauchsäule war weithin sichtbar, und an Anwohner erging die Aufforderung, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Turnhalle samt Gelände befindet sich nach einem Verkauf in privater Hand.

Brand einer Turnhalle in Idstein