Nach dem Brand in einem Reihenhaus in Wiesbaden sind sechs Menschen wegen der starken Rauchentwicklung vom Rettungsdienst behandelt worden.

Das Feuer in dem unbewohnten Haus war in der Nacht zum Freitag ausgebrochen. Die Rauchmelder in einem Nachbarhaus seien ausgelöst worden und hätten die Rettungskräfte alarmiert, sagte ein Sprecher der Wiesbadener Feuerwehr. Der starke Qualm sei offenbar durch ein gekipptes Fenster eingeströmt.

Unter den Verletzten seien auch ein Kind und der Eigentümer des Hauses gewesen, erklärte der Sprecher. Die Ursache für das Feuer sei noch unklar. Die Höhe des Schadens werde auf 90.000 Euro geschätzt.