Bei einem Feuer in den Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden sind in der Nacht zum Sonntag drei Menschen verletzt worden - ein Patient schwer, zwei Pflegekräfte leicht.

Ausgelöst hatte den Brand offenbar der Patient. Er wurde über eine Maske mit Sauerstoff versorgt. Als er dabei mit einem Feuerzeug hantierte, entzündete sich der Schlauch und setzte danach das Zimmer in Brand. Der 65-Jährige zog sich schwere Verbrennungen zu. Die 38 Jahre alte Pflegerin und der 36 Jahre alte Pfleger erlitten eine Rauchgasvergiftung. Die gesamte Station mit 27 Patienten musste verlegt werden.