Zu Ostern sollten sich Ausflügler angesichts steigender Temperaturen und des weitgehend trockenen Frühlingswetters auf eine zunehmende Brandgefahr in den Wäldern einstellen.

Wie das Umweltministerium am Mittwoch mitteilte, besteht überwiegend mittlere Waldbrandgefahr. Über Ostern zeichne sich aber vor allem in Südhessen lokal eine hohe Waldbrandgefahr ab. 2019 kam es in Hessen bislang zu etwa zehn Waldbränden auf einer Fläche von rund 3,5 Hektar. Außerhalb ausgewiesener Grillplätze ist kein Feuer erlaubt, Rauchen ist im Wald generell verboten.