Das brennende Kurhaus in Bad Wildungen

Dichte Rauchwolken über Bad Wildungen: Im leerstehenden Kurhaus hat es einen Großbrand gegeben. Ein komplettes Stockwerk wurde zerstört.

Nach dem Großbrand im leerstehenden ehemaligen Kurhaus Bad Wildungen (Waldeck-Frankenberg) gehen die Ermittlungen zur Brandursache weiter. Das Feuer sei am Freitagnachmittag im zweiten Obergeschoss des Gebäudes ausgebrochen, teilte ein Sprecher der Feuerwehr am Samstag mit. Es habe dann auf die abgehängte Holzdecke und die Dämmung übergegriffen. "Schlussendlich hat es sich auf das komplette zweite Obergeschoss ausgebreitet", sagte der Sprecher.

Gegen 21.30 Uhr waren die Löscharbeiten dann beendet, wie die Polizei am späten Freitagabend verkündete. Nach Angaben der Beamten sollen Brandermittler am Montag mit der Suche nach der Ursache weitermachen. Die Feuerwehr war mit 70 Einsatzkräften vor Ort. Verletzt wurde laut Polizei niemand. Zum Umfang des Schadens konnten auch am Samstag noch keine Angaben gemacht werden.

Keine Gefahr für angrenzendes Pflegeheim

Die Einsatzkräfte hätten ein direkt an das Gebäude anschließendes Wohn- und Pflegeheim vor einem Übergreifen der Flammen bewahrt, berichtet die Waldeckische Landeszeitung in ihrer Online-Ausgabe. Das Gleiche sei der Feuerwehr auch mit den alten Sälen des seit Jahren leerstehenden Kurhauses gelungen, in denen früher größere Kultur- und Tanzveranstaltungen stattgefunden hätten.

Die Zukunft des Gebäudes und des dazugehörigen Geländes war schon häufiger Thema im Stadtparlament. Projektentwickler hatten Pläne zum Bau eines Hotels trotz konkret angemeldeten Kaufinteresses immer wieder verschoben und eine Frist verstreichen lassen. Auf eine Investition in Höhe von 25 Millionen Euro hoffte die Stadt.

Das leerstehende Gebäude war in den vergangenen Jahren öfter zur Zielscheibe von Vandalismus geworden.

Sendung: hr-iNFO, 05.06.2020, 19.30 Uhr