Video

zum Video Firmenfahrzeuge der Deutschen Bahn abgebrannt

Sechs Fahrzeuge der Deutschen Bahn sind nachts in Frankfurt in Flammen aufgegangen. Es war vermutlich Brandstiftung. Ein Bekennerschreiben liegt der Polizei vor.

Am frühen Freitagmorgen sind im Bereich des Frankfurter Westbahnhofs sechs Firmenfahrzeuge der Deutschen Bahn abgebrannt, wie die Polizei mitteilte. Dabei handelt es sich nicht um Schienen-, sondern um Straßenfahrzeuge. Da die Fahrzeuge wertvolle Maschinen geladen hatten, liegt der Gesamtschaden bei 500.000 Euro.

Einen technischen Defekt schlossen die Ermittler nicht völlig aus, doch ihr Verdacht lautete rasch: Brandstiftung. Ein am Freitagnachmittag verbreitetes Bekennerschreiben liegt auch der Polizei als Mail vor, wie eine Sprecherin auf Nachfrage bestätigte. Darin bezichtigen sich "Autonome Gruppen", das Feuer gelegt zu haben.

Der Anschlag richte sich "gegen die deutsche Unterstützung des Angriffkriegs der türkischen Regierung in Nordsyrien", heißt es darin unter anderem. Die Deutsche Bahn sei führender Logistik-Partner der Nato. Unter anderem werden auch "die andauernden Durchsuchungen und Festnahmen linker Aktivist*innen" beklagt. Ob sie die Mail für authentisch hält, ließ die Polizei offen.

Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Polizei und Feuerwehr waren gegen 3 Uhr wegen Explosionen und Rauchentwicklung auf dem Betriebsgelände der Deutschen Bahn im Stadtteil Bockenheim alarmiert worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen alle sechs Fahrzeuge gleichzeitig in Flammen.

Deswegen gehen die Ermittler von Brandstiftung aus, wie ein Sprecher zu hessenschau.de sagte. Von möglichen Tätern fehlt noch jede Spur, die Ermittlungen laufen.

Bei vier der Fahrzeuge handelt es sich um Transporter, dazu brannten ein Pick-up und ein beladener Anhänger. Allesamt hatten Maschinen für den Gleisbau und zur Gleispflege geladen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, Personen kamen nicht zu Schaden.

Westbahnhof stundenlang gesperrt

Aufgrund der Lösch- und Bergungsarbeiten wurde der Westbahnhof für mehrere Stunden gesperrt. Es kam zu Ausfällen und Verspätungen im Bahnverkehr. Mittlerweile ist der Bahnhof wieder freigegeben.