Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Busunfall in Wiesbaden

Der verunfallte Bus mit stark beschädigter Frontscheibe hinter der vor ihm abgeknickten Laterne

In Wiesbaden hat eine Busfahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Der mit 13 Personen besetzte Bus rammte mehrere Autos und kam erst an einem Gartenzaun zum Stehen.

In Wiesbaden-Erbenheim ist ein mit 13 Fahrgästen besetzter Bus am Mittwoch von der Straße abgekommen und dann unkontrolliert mit mehreren geparkten Autos kollidiert. Nach Angaben der Polizei war offenbar ein medizinischer Notfall der Fahrerin Grund für den Unfall. Sie habe den Bus plötzlich nicht mehr steuern können.

Eines der angefahrenen Autos wurden von der Wucht des Busses auf die Seite gedreht und in eine Hauseinfahrt geschleudert. Der Bus prallte auf die andere Straßenseite und rammte einen Laternenpfahl um. Anschließend kam er an einem Gartenzaun zum Stehen.

Zwei bei der Irrfahrt des Busses beschädigte Autos, eines liegt quer in einem Vorgarten

Fahrerin und ein Passagier im Krankenhaus

Die Insassen des Busses wurden an der Einsatzstelle durch den Rettungsdienst erstversorgt. Die Busfahrerin und einer der Fahrgäste kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus. Passanten seien glücklicherweise nicht verletzt worden, teilte die Polizei mit - und das, obwohl die Berliner Straße in Erbenheim zur Unfallzeit sehr belebt gewesen sei.

Nähere Informationen zur genauen Unfallursache und zur Höhe des Sachschadens gab es am Abend nicht.

Tödlicher Busunfall 2019 in Wiesbaden

Im November 2019 hatte es in Wiesbaden bereits einen schweren Unfall mit einem Linienbus gegeben, damals mit tragischem Ausgang: Ein Mensch starb, 23 weitere wurden verletzt. Auch damals hatte der Fahrer nahe dem Hauptbahnhof die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Die Ermittler gingen hier von einem Fahrfehler aus. Der 66 Jahre alte Fahrer wurde per Strafbefehl zu einer zehnmonatigen Bewährungsstrafe wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Dagegen legte er Einspruch ein.

Sendung: hr-iNFO, 31.03.2021, 22.00 Uhr