Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Toter 16-Jähriger an Bushaltestelle in Mittelhessen

Linienbus

Nach dem tödlichen Unfall eines 16-Jährigen, der im mittelhessischen Neustadt von einem Bus erfasst wurde, hat die Polizei erste Erkenntnisse zum Hergang. Auch der zunächst flüchtige Fahrer des Linienbusses konnte offenbar ermittelt werden.

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft vom Donnerstag gehen die Ermittler davon aus, dass der Bus den 16-Jährigen erfasste, als dieser gerade die Straße zur Bushaltestelle "Feuerwehrhaus" im Neustädter Ortsteil Mengsberg (Marburg-Biedenkopf) überqueren wollte.

Autofahrer fanden den leblosen Jugendlichen am Mittwochmorgen um kurz nach 6 Uhr morgens auf der Straße liegend und riefen die Polizei.

Busfahrer offenbar zuerst weitergefahren

Die Beamte entdeckten auf dem Weg zum Einsatzort einen abgestellten leeren Linienbus. An dem Bus waren Spuren einer Kollision zu erkennen. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich dabei um das Fahrzeug handelt, das den Jugendlichen erfasste. Der Busfahrer fuhr demnach nach dem Unfall zuerst weiter bis zum Ortseingang von Neustadt-Momberg und stellte den Bus dort offenbar wegen eines technischen Defekts ab.

Weil die Polizei den Bus leer gefunden hatte, konnte sie zunächst nicht sicher sagen, wer gefahren war. Nach Angaben vom Donnerstag gehen die Ermittler mittlerweile davon aus, dass ein 57 Jahre alter Mann den Bus zum Zeitpunkt des Unfalls am Steuer saß.

Ein Sachverständiger der Staatsanwaltschaft ist noch damit beschäftigt, den genauen Unfallhergang zu untersuchen und zu rekonstruieren.

Sendung: hr-iNFO, 03.03.2021, 14.00 Uhr