E-Coli-Bakterien verunreinigen Trinkwasser
E-Coli-Bakterien kommen im Darm vor - in Mittelhessen verunreinigen sie das Trinkwasser Bild © picture-alliance/dpa

Mindestens zehn Minuten abkochen: Im Trinkwasser in Habichtswald sind e-Coli-Bakterien entdeckt worden. Das Gesundheitsamt spricht von einer Vorsichtsmaßnahme.

Gefunden wurden die Keime in Habichtswald (Kassel) bei einer Routine-Untersuchung, die in allen Gemeinden bundesweit gesetzlich vorgeschrieben ist. Woher die Bakterien stammen, ist unklar. Nach Angaben des Gesundheitsamtes vom Donnerstag deuten E.coli-Bakterien auf "frische fäkale Verunreinigungen" hin. Diese könnten zum Beispiel vom Abwasser oder von Gülle stammen, die aus dem Boden geschwemmt wurde.

Bis zur Entwarnung abkochen

Nach Angaben der Behörde kann das Bakterium zu Magen-Darm-Infektionen führen. Indem die Bürger das Trinkwasser gründlich abkochten, würden die Bakterien abgetötet. Als Maßnahme gegen die Verunreinigung werde dem Trinkwasser ein chlorhaltiges Desinfektionsmittel zugesetzt, danach würden wieder Kontrollen durchgeführt. Erst wenn das Trinkwasser einwandfrei getestet wurde, wird die Abkoch-Empfehlung aufgehoben. Bislang ist unklar, wann das so weit sein wird.

Sendung: hr-iNFO, 25.01.2018, 11.00 Uhr