Die Liga der Freien Wohlfahrtspflege hält ein einheitliches Testangebot an den Kitas in Hessen für nötig.

Da derzeit flächendeckende Impfungen für die Kleinsten nicht möglich seien, müssten die Kinder, ihre Familien und das Kita-Personal durch regelmäßige Testungen geschützt werden, teilte ein Sprecher der zuständigen Liga-Fachgruppe mit. Nur so könne der Regelbetrieb in den Kitas aufrechterhalten werden. Derzeit würden die Tests in den Kitas sehr unterschiedlich gehandhabt werden. Das Land übernimmt aktuell die Hälfte der Kosten für drei wöchentliche Tests.