In unserem Ticker informieren wir Sie über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Hessen. Seit Samstag stieg die Zahl der Neuinfektionen um 40, es gab keine weiteren Todesfälle.

Die wichtigsten Meldungen:

+++ 40 Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall +++

7.24 Uhr: Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen binnen 24 Stunden um 40 gestiegen. Das meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) mit Stand Sonntag, 0 Uhr. Es gab keine weiteren Todesfälle. Die Gesamtzahl der an oder mit Covid-19 Gestorbenen in Hessen liegt damit weiterhin bei 514.

Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Hessen insgesamt 11.162 Ansteckungen gezählt. Davon gelten etwa 10.300 Fälle als genesen.

Bei den regionalen Fallzahlen sind die hessischen Kreise und kreisfreien Städte weiter deutlich von der Obergrenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen entfernt. Beim Erreichen dieser Marke drohen wieder Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Den höchsten Wert weist die Stadt Frankfurt mit 7,7 Fällen auf. Eine Übersicht mit allen Kreisen und kreisfreien Städten finden Sie hier.

MELDUNGEN VOM SAMSTAG, 11. JULI

+++ Boom der Autokinos ist wieder vorbei +++

Collage: links Autos vor einer Leinwand, auf der ein Film läuft; rechts zwei Menschen feiern im Auto

18.03 Uhr: Im Frühling bescherte Corona einem fast vergessenen Zeitvertreib eine Renaissance: Mehr als ein Dutzend Autokinos öffneten in Hessen. Beim Filme schauen allein blieb es nicht, es wurde gefeiert, gebetet und getanzt. In Corona-Zeiten schien es ein vielversprechendes Konzept zu sein. Die sonstigen Freizeitmöglichkeiten waren rar gesät, da Kinos, Restaurants und Schwimmbäder geschlossen bleiben mussten. Im Autokino dagegen ließen sich Hygiene- und Abstandsregeln größtenteils mühelos einhalten. Nun, da Kinos, Restaurants und andere Freizeitangebote wieder zurück sind, endet das Vergnügen in vielen Autokinos wieder, wie Sie in unserem Beitrag sehen können.

+++ Corona-Kontrollen auf Rheinschiffen +++

15.28 Uhr: Ein hohes Sicherheitsniveau in Sachen Corona hat die Wasserschutzpolizei den Passagierschiffen auf dem Rhein bescheinigt. Bei intensiven Kontrollen in den vergangenen Tagen seien nur geringfügige Mängel festgestellt worden, teilte die Polizeistation Rüdesheim mit. Diese seien von den Schiffsbetreibern kurzfristig beseitigt worden. Wesentlich ging es um Details zu Brandschutz, Erste Hilfe und Rettungsmittel. Keine Beanstandungen gab es bei den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

+++ 150 Menschen bei Fenster-Chorkonzert in Bad Hersfeld +++

Chorsänger an den Fenstern des Bad Hersfelder Rathauses

15.00 Uhr: Am Samstagvormittag lauschten rund 150 Menschen einem Fenster-Konzert in der Bad Hersfelder Altstadt. Rund 25 Sänger und Sängerinnen des Obersberg-Chores sangen aus Fenstern rund um den Rathausplatz - mit dem nötigen Corona-Abstand.

Der Chor der Bad Hersfelder Obersberg-Schulen war laut Osthessen-News allerdings nur mit ehemaligen Schülern besetzt. Schüler in Hessen dürfen nach Corona-Vorschriften des Landes derzeit nicht im Chor singen, um sich nicht anzustecken. Der Auftritt war Teil des Bad Hersfelder Programms "Ein anderer Sommer": Weil die traditionsreichen Bad Hersfelder Festspiele wegen Corona ausfallen, hat die Stadt ein Alternativkonzept für die Coronazeit auf den Weg gebracht.

+++ Bund unterstützt Buchmesse mit vier Millionen Euro +++

13.50 Uhr: Der Bund unterstützt die Frankfurter Buchmesse im Oktober mit vier Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm "Neustart Kultur". Ziel der Förderung sei es, in der Corona-Pandemie möglichst vielen Ausstellern aus dem In- und Ausland die Teilnahme zu ermöglichen, teilte die Buchmesse am Freitag mit. Mit dem Geld sollten etwa die Standgebühren für kleine und mittlere Aussteller um bis zu 50 Prozent reduziert werden.

Sie begrüße sehr, dass die weltweit größte Buchmesse trotz der erschwerten Bedingungen stattfinde, sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU). Der Direktor der Buchmesse, Juergen Boos, dankte der Kulturstaatsministerin "für ihren unermüdlichen Einsatz für die Buch- und Verlagswelt". Die 72. Frankfurter Buchmesse im Oktober ist laut Boos als "Sonderedition mit eigenem Format" geplant. Sie werde auf dem Messegelände, dezentral in der Stadt und zeitgleich virtuell stattfinden und ein "europäisches Gepräge" haben. 

+++ Corona führt zu Müll-Problem in Kasseler Naturschutzgebiet +++

10.06 Uhr: Die Corona-Pandemie hat zu Belastungen für Naturschutzgebiete durch zahlreiche Besucher mit falschem Verhalten geführt. In Kassel gelte dies besonders für das innerstädtische Naturschutzgebiet "Dönche", die Zahl der Besucher habe hier deutlich zugenommen, sagte eine Sprecherin des Regierungspräsidiums Kassel: "Der dort tätige Schäfer berichtet über eine Zunahme von Müll und beschwert sich insbesondere über freilaufende Hunde, die seine Arbeit erschweren."

Die vielen freilaufenden Hunde würden die Schafsherden in Stress versetzen. Ebenfalls neu sei die massive Zunahme der E-Mountainbiker im gesamten Landkreis Kassel, die in unbekanntem Ausmaß in allen Schutzgebieten und vor allem auch abseits der Wege fahren, hieß es.

+++ 18 Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall +++

7.22 Uhr: Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen binnen 24 Stunden um 18 gestiegen. Das meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) mit Stand Samstag, 0 Uhr. Es gab keine weiteren Todesfälle. Die Gesamtzahl der an oder mit Covid-19 Gestorbenen in Hessen liegt damit weiterhin bei 514.

Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden in Hessen insgesamt 11.122 Ansteckungen gezählt. Davon gelten etwa 10.200 Fälle als genesen.

Bei den regionalen Fallzahlen sind die hessischen Kreise und kreisfreien Städte weiter deutlich von der Obergrenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen entfernt. Beim Erreichen dieser Marke drohen wieder Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Den höchsten Wert weist die Stadt Offenbach mit 8,4 Fällen auf. Eine Übersicht mit allen Kreisen und kreisfreien Städten finden Sie hier.

Im Kampf gegen das Coronavirus hat die Landesregierung eine Reihe von Maßnahmen beschlossen. Den aktuellen Stand der Verordnungen finden Sie auf www.corona.hessen.de.

Weitere Informationen

Hygiene schützt

Am besten schützen Sie sich vor einer Corona-Infektion, indem Sie

  • Abstand halten,
  • Hände regelmäßig und gründlich waschen (mind. 20 Sekunden mit Seife),
  • anderen bei der Begrüßung nicht die Hand geben,
  • in die Armbeuge niesen oder husten, wenn kein Taschentuch griffbereit ist,
  • in beheizten Räumen oft stoßlüften.
Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Im Verdachtsfall anrufen

Das hessische Sozialministerium hat eine landesweite Hotline für Fragen rund um das Coronavirus geschaltet. Sie ist täglich von 8 bis 20 Uhr erreichbar: 0800/5554666.

Sollten Sie den Verdacht haben, dass Sie sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, gehen Sie bitte nicht in die Praxis Ihres Hausarztes, sondern rufen Sie dort vorher an. So vermeiden Sie, möglicherweise andere Patienten im Wartezimmer anzustecken.

Ende der weiteren Informationen
Formular

Corona-Newsletter von hessenschau.de

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

hier können Sie sich für unseren Corona-Newsletter anmelden.

Der Newsletter wird Ihnen kostenlos und unverbindlich zugestellt, bis Sie ihn wieder abbestellen. Wenn Sie unseren Newsletter per E-Mail beziehen möchten, tragen Sie sich bitte in unseren Verteiler ein. Sie bekommen eine E-Mail mit der Bitte, Ihre Aufnahme in den Verteiler noch einmal zu bestätigen.
Bitte auswählen:*

* Pflichtfeld

Ende des Formulars