Bildkombo Corona, Publikum in Festhalle

Nun also doch: Das hessische Gesundheitsministerium empfiehlt die Absage von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern. Das Europa-League-Heimspiel von Eintracht Frankfurt findet trotzdem mit Publikum statt.

Um einer Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, hält nun auch die Landesregierung die Absage von Großveranstaltungen für ratsam. "Angesichts der jüngsten Entwicklungen in Italien und des aktuellen Verlaufs der SARS-CoV-2-Infektionen lässt sich die Gefahr einer Virusübertragung bei großen Menschenansammlungen, insbesondere in geschlossenen Räumen, nicht sicher beurteilen", heißt es in einer Mitteilung des für Gesundheit zuständigen Sozialministeriums vom Dienstag.

Neue Risikobewertung nach Maßnahmen in Italien

Noch am Montag hatten sich Hessens Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) und seine Berater der entsprechenden Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nicht anschließen wollen. Nun verweist das Land auf eine neue Lage.

Denn Italien hatte am Montagabend landesweit Ein- und Ausreisesperren verhängt. Alle Skigebiete wurden geschlossen. Das Robert-Koch-Institut hatte Italien als Risikogebiet eingestuft. Dies mache eine neue Risikobewertung notwendig, argumentierte das Ministerium daraufhin.

Das Ergebnis: Während man es bislang den lokalen Gesundheitsämtern überließ, Veranstaltern im Einzelfall eine Absage nahezulegen oder eben nicht, hält es die Landesregierung nun für geboten, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen - insbesondere in geschlossenen Räumen - nicht stattfinden zu lassen.

NRW und Rheinland-Pfalz auf der gleichen Linie

Auch Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hätten angekündigt, dieser Linie zu folgen, sagte Minister Kai Klose (Grüne). Zuvor hatte schon Bayern alle Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern bis Karfreitag untersagt.

Sollten Personen aus vom RKI definierten Risikogebieten zu Veranstaltungen erwartet werden, lege man auch schon bei niedrigerer Besucherzahl eine Absage nahe, hieß es weiter in der Mitteilung. Allerdings handelt es sich um eine Empfehlung, keine formelle Anordnung.

Eintracht-Heimspiele als Geisterpartien?

Völlig unklar war lange, was die neue Linie der Landesregierung für die kommenden Heimspiele der Frankfurter Eintracht bedeutet. Am Dienstagabend sagte Frankfurts Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) dem hr, das Europa-League-Heimspiel am Donnerstag gegen Basel werde stattfinden: mit Publikum, aber auch unter Auflagen.

Einzelheiten sollen bei einer Pressekonferenz am Mittwoch um 9.30 Uhr bekannt gemacht werden. Dann erhalten die Fans vielleicht auch Klarheit darüber, was hinsichtlich des nächsten Bundesliga-Heimspiels am Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach geplant ist

DEL2 bricht Saison ab

Eindeutiger geht es in einer anderen Sportarten zu. Die zweite Eishockey-Liga DEL2 bricht wegen des Coronavirus vorzeitig die Saison ab. Das teilte die Liga am Dienstagabend mit. Für die Löwen Frankfurt und die Kassel Huskies fallen die Play-offs damit aus.

In Hessen waren am Dienstagmittag nach Angaben des Ministeriums 34 Menschen in Hessen bestätigt mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Das waren acht mehr als am Vortag. Alle neuen Entwicklungen zum Thema lesen Sie in unserem Corona-Ticker.

Sendung: hr1, 10.03.2020, 17 Uhr