In unserem Ticker informieren wir Sie über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in Hessen.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Top-Thema

    1.577 Neuinfektionen, Inzidenz sinkt

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 1.577 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag (Stand 0 Uhr) mit. Es wurde kein weiterer Todesfall gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten liegt somit weiter bei 9.847. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1.676.385 Corona-Fälle in Hessen gemeldet. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner sank von 970 auf 946.

    Zehn von 26 Kreisen und kreisfreien Städten liegen über der Marke von 1.000, die höchsten Werte haben die Kreise Vogelsberg (1.826), Schwalm-Eder (1.456) und Werra-Meißner (1.346). Die niedrigsten Inzidenzen weisen die Städte Kassel (576) und Offenbach (608) sowie der Kreis Hersfeld-Rotenburg (607) auf. Einen Überblick über die Zahlen finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Hospitalisierungsinzidenz gesunken

    Die für die Einschätzung der Corona-Lage in Hessen wichtige Hospitalisierungsinzidenz ist am Sonntag gesunken. Sie lag nach Angaben des Sozialministeriums bei 5,12 - am Vortag hatte der Wert 5,7 betragen. Vor einer Woche waren es 4,78 gewesen. Diese Inzidenz gibt an, wie viele Patienten bezogen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus gekommen sind.

  • Nach Corona-Pause: Burgen und Schlösser geöffnet

    Nach einem Jahr Corona-Pause hat die Grimmheimat Nordhessen in diesem Jahr wieder den "Tag der Burgen und Schlösser" veranstaltet. 32 historische Anlagen sollten dazu am Sonntag ihre Tore öffnen und die Besucher bei Führungen und Festen zu einer Zeitreise einladen, teilte das Regionalmanagement Nordhessen mit. Zu den Veranstaltungsorten zählten Schlösser, Burgen und Burgruinen sowie ein Stift in Stadt und Landkreis Kassel und den Kreisen Waldeck-Frankenberg, Hersfeld-Rotenburg, Schwalm-Eder und Werra-Meißner - darunter die Burg Wallenstein, das Residenzschloss Arolsen und das Wasserschloss Wülmersen.

  • Top-Thema

    4.865 Neuinfektionen, Inzidenz bei 970

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 4.865 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntag (Stand 0 Uhr) mit. Es wurde kein weiterer Todesfall gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten liegt somit weiter bei 9.847. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1.674.808 Corona-Fälle in Hessen gemeldet. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner sank leicht von 994 auf 970.

    Mit 12 liegt fast die Hälfte der 26 Kreise und kreisfreien Städte über der Marke von 1.000, die höchsten Werte haben die Kreise Vogelsberg (1.826), Schwalm-Eder (1.456) und Fulda (1.426). Die niedrigsten Inzidenzen weisen die Städte Kassel (575) und Offenbach (592) sowie der Kreis Hersfeld-Rotenburg (606) auf.

  • Motorrad-Gottesdienst in Fulda nach Corona-Pause wieder zurück

    Nach zweijähriger Corona-Pause knattert es wieder: In Fulda fand am Samstag wieder ein Motorrad-Gottesdienst statt. Während der Corona-Pandemie mussten die Treffen abgesagt werden. Für die Biker ist es dieses Mal ein Jubiläum - sie feierten den 60. Gottesdienst dieser Art in der Domstadt.

    Eröffnet wurde der Gottesdienst im Stadtteil Fulda-Haimbach mit einem Segen - im Anschluss ging es mit einem Motorrad-Corso auf den Fuldaer Domplatz zu einem Gebet. Für viele Zweirad-Fans steht der Gottesdienst traditionell für die Eröffnung der Motorradsaison in Osthessen.

    Hunderte Motorräder parken vor dem Fuldaer Dom.
  • Top-Thema

    Hospitalisierungsrate steigt

    Die für die Einschätzung der Corona-Lage wichtige Hospitalisierungsinzidenz ist am Samstag gestiegen. Nach Angaben des Sozialministeriums lag sie bei 5,7. Am Vortag lag der Wert noch bei 4,61, vor einer Woche bei 5,01. Diese Inzidenz gibt an, wie viele Patientinnen und Patienten bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner binnen sieben Tagen mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus gekommen sind.

    Auf den Intensivstationen der hessischen Kliniken lagen nach Angaben des Sozialministeriums (Stand Freitag 11 Uhr) 141 Patientinnen und Patienten mit einer bestätigten Covid-19-Erkrankung, bei neun weiteren bestand der Verdacht.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Wie geht es weiter mit Corona?

    Masken müssen kaum noch getragen werden und nur noch wenige lassen sich noch regelmäßig auf Corona testen. Gleichzeitig infizieren sich täglich Tausende und die Dunkelziffer ist hoch. Wie geht es weiter mit der Pandemie? Eine Einschätzung des Frankfurter Virologen Martin Stürmer und des Frankfurter Gesundheitsamtes sehen Sie im Video der hessenschau:

    Videobeitrag

    Video

    Wie geht es weiter mit Corona?

    hs_220422
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    11.262 Neuinfektionen, Inzidenz knapp unter 1.000

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 11.262 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Samstag (Stand 0 Uhr) mit. Es wurden 18 weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten liegt bei 9.847. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1.669.943 Corona-Fälle in Hessen gemeldet.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner stieg von 894 auf 994. Die Hälfte der 26 Kreise und kreisfreien Städte liegen über der Marke von 1.000, die höchsten Werte haben die Kreise Vogelsberg (1.826), Fulda (1.476) und Werra-Meißner (1.429). Die niedrigsten Inzidenzen weisen die Städte Kassel (506) und Offenbach (583) sowie der Kreis Hersfeld-Rotenburg (608) auf. Einen Überblick über die Zahlen finden Sie hier.

    Bei den gestiegenen Werten ist zu berücksichtigen, dass über die Osterfeiertage deutlich weniger getestet wurde. Das könnte nun zu vielen Nachmeldungen führen.

  • Corona in Deutschland und der Welt

    Während wir Sie über die Folgen der Corona-Pandemie aus hessischer Sicht informieren, halten unsere Kolleginnen und Kollegen auf tagesschau.de das weltweite Geschehen im Blick. Hier die Meldungen des Freitags:

    • Die Hospitalisierungsrate ist einer der wichtigsten Corona-Indikatoren. Doch auch im dritten Jahr der Pandemie fließen die Daten aus den Krankenhäusern umständlich und langsam zum RKI. Wo hakt es?
    • In den Krankenhäusern entspannt sich die Corona-Lage. Die Zahl der infizierten Patienten sinkt, auch immer weniger Personal erkrankt. Zeit zum Durchatmen bleibt dennoch nicht - und auch der nächste Herbst kommt bestimmt.
  • Top-Thema

    Hospitalisierungsinzidenz sinkt leicht

    Die für die Einschätzung der Corona-Lage wichtige Hospitalisierungsinzidenz ist am Freutag leicht gefallen. Nach Angaben des Sozialministeriums lag sie bei 4,61. Am Vortag lag der Wert noch bei 4,83, vor einer Woche bei 6,04. Diese Inzidenz gibt an, wie viele Patientinnen und Patienten bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner binnen sieben Tagen mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus gekommen sind.

    Auf den Intensivstationen der hessischen Kliniken lagen nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Freitag 131 Patienten mit Covid-19, wovon 56 invasiv beatmet werden.

  • Poetikvorlesung mit Judith Hermann findet statt

    Zweimal wurde sie bereits wegen Corona verschoben, jetzt ist es soweit: In diesem Sommersemester hält Schriftstellerin und Hölderlin-Preisträgerin Judith Hermann ("Nichts als Gespenster", "Sommerhaus, später") eine Poetikvorlesung an der Goethe-Universität in Frankfurt.

    Wie die Hochschule am Freitag mitteilte, sind unter dem Titel "Wir hätten uns alles gesagt - vom Schweigen und Verschweigen im Schreiben" insgesamt drei Termine mit der 51-Jährigen geplant. Im Sommersemester 2023 übernimmt der Büchner-Preisträger Clemens Setz die Stiftungsgastdozentur für Poetik.

  • Fünf Jugendherbergen wieder im Regelbetrieb

    Nach teils über 18 Monaten pandemiebedingter Schließungen öffnen am Montag die Jugendherbergen in Büdingen, Grävenwiesbach, Kassel, Lauterbach und Limburg wieder für den Regelbetrieb. Das teilte der Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks am Freitag mit. "Zum 25. April öffnen wir nun nach kurzer Renovierungsphase wieder alle fünf Häuser für Klassenfahrten, Bildungs-, Musik- und Sportcamps, sowie Freizeiten und Erholungsurlaube", sagte Verbandsvorstand Klaus Becker. Das Haus in Büdingen öffnet demnach mit neuer Einrichtung und neuem Konzept. Die Jugendherberge werde unter anderem fast vollständig auf Fleisch verzichten und ein umfassendes vegetarisches und veganes Küchenangebot bieten.

    Die Renovierungsarbeiten in allen Häusern waren nötig, weil die Einrichtungen während der Corona-Pandemie nicht etwa leer standen, sondern als Erstaufnahmeeinrichtungen für Geflüchtete genutzt wurden. Die Vereinbarung mit dem Regierungspräsidium Gießen endete am 31.03.2022. "Für unsere Mitarbeitenden war es eine schöne und besondere Erfahrung. Das Erleben der Dankbarkeit unserer Langzeitgäste war teilweise sehr bewegend. Nun sind wir aber bereit für den Regelbetrieb", so Becker.

    Eingang in Jugendherberge
  • Top-Thema

    12.560 Neuinfektionen, 18 Todesfälle

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 12.560 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag (Stand 0 Uhr) mit. Es wurden 18 weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten liegt bei 9.829. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1.658.681 Corona-Fälle in Hessen gemeldet.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner stieg von 875 auf 894. Zehn von 26 Kreisen und kreisfreien Städten liegen über der Marke von 1.000, die höchsten Werte haben die Kreise Vogelsberg (1.659), Fulda (1.400) und Werra-Meißner (1.277). Die niedrigsten Inzidenzen weisen der Kreis Hersfeld-Rotenburg (348) sowie die Städte Offenbach (515) und Kassel (524) auf. Einen Überblick über die Zahlen finden Sie hier.

  • Corona in Deutschland und der Welt

    Während wir Sie über die Folgen der Corona-Pandemie aus hessischer Sicht informieren, halten unsere Kolleginnen und Kollegen auf tagesschau.de das weltweite Geschehen im Blick. Hier die Meldungen des Tages:

    • Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist wieder über 700 gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert mit 720,6 an. Am Vortag hatte er bei 688,3 gelegen, vor einer Woche bei 1015,7. Die Sieben-Tage-Inzidenz beziffert die Zahl der registrierten Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner in diesem Zeitraum.
    • Angesichts der gesunkenen Corona-Infektionszahlen fallen auch im Bundestag die Vorsichtsmaßnahmen gegen das Virus. Die Maskenpflicht und der 3G-Nachweis als Voraussetzung für die Teilnahme an Plenar- und Ausschusssitzungen werden zur nächsten Sitzungswoche abgeschafft. Das teilte Bundestagspräsidentin Bärbel Bas den Abgeordneten am Donnerstag mit.
    • Die Ölpreise sind am Donnerstag gestiegen. Marktbeobachter verwiesen auf nachlassende Nachfragesorgen, die für Auftrieb bei den Notierungen am Ölmarkt sorgen. Jüngste Maßnahmen in China zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wurden etwas zurückgefahren. Außerdem seien die Preise durch sinkende Lagerbestände in den USA gestützt worden.
  • Top-Thema

    Hospitalisierungsinzidenz steigt wieder an

    Die für die Einschätzung der Corona-Lage wichtige Hospitalisierungsinzidenz ist am Donnerstag gestiegen. Sie lag nach Angaben des Sozialministeriums bei 4,83. Am Mittwoch lag dieser Wert bei 3,64, vor einer Woche aber bei 6,18. Diese Inzidenz gibt an, wie viele Patientinnen und Patienten bezogen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner binnen sieben Tagen mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus gekommen sind. Auf den Intensivstationen der hessischen Kliniken lagen nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Donnerstag 126 Patienten mit Covid-19, von denen 53 invasiv beamtet werden mussten.

  • Top-Thema

    Drei Feuer in Fulda - auch Testzentrum betroffen

    In Fulda sind in der Nacht zum Donnerstag drei Brände ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei wurden die Feuer wohl absichtlich gelegt. Ob die mutmaßlichen Brandstiftungen miteinander in Verbindung stehen, war zunächst ungeklärt. Menschen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Schaden von insgesamt knapp 50.000 Euro. Im ersten Fall ging ein Gabelstapler in Flammen auf, eine dreiviertel Stunde später brannten ein Holzunterstand und zwei Autos. Am frühen Morgen wurde ein Feuer an einem Corona-Testzentrum gemeldet. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf.

     Feuerwehrwagen in der Nacht
  • Top-Thema

    Deutliches Umsatzplus im Gastro-Gewerbe

    Die hessischen Gastronomie-Betriebe erholen sich weiter von der Corona-Pandemie. Wie das Hessische Statistische Landesamt am Donnerstag bekannt gab, stiegen die preisbereinigten Umsätze im hessischen Gastgewerbe im Februar 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 95,3 Prozent. Die Beherbergungsbetriebe konnten demnach ein Plus von knapp 132 Prozent verbuchen, die Gastronomie von gut 85 Prozent. Auch die Zahl der im Gastgewerbe tätigen Personen nahm gegenüber Februar 2021 um 12,3 Prozent zu. Wegen des Corona-Lockdowns hatte das Gastgewerbe im Februar 2021 im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres ein Umsatzminus von mehr als 70 Prozent verzeichnen müssen.

    Zwei Frauen sitzen in einem Café und werden von einer Kellnerin mit Maske bedient
  • Top-Thema

    17.166 Neufälle, Inzidenz steigt deutlich

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 17.166 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstag (Stand 0 Uhr) mit. Es wurden 21 weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten liegt bei 9.811. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1.646.121 Corona-Fälle in Hessen gemeldet.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner stieg nach der Oster-Delle wieder deutlich von 795 auf 875. Neun von 26 Kreisen und kreisfreien Städten liegen über der Marke von 1.000, die höchsten Werte haben die Kreise Vogelsberg (1.378), Fulda (1.329) und Lahn-Dill (1.163). Die niedrigsten Inzidenzen weisen die Städte Kassel (454) und Offenbach (536) sowie der Kreis Hersfeld-Rotenburg (610) auf.

  • Top-Thema

    Maffay erhält Auszeichnung mit Corona-Verspätung

    Der Frankfurter Musikpreis 2022 geht an den Sänger Peter Maffay und dessen Band. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung soll den Musikern am 29. April in der Frankfurter Paulskirche überreicht werden, wie die Messe Frankfurt am Mittwoch mitteilte. Ursprünglich sollte der 72-Jährige den Preis bereits im Jahr 2020 erhalten - die Verleihung war damals wegen der Corona-Pandemie jedoch abgesagt worden. Mit der Auszeichnung würdigt das Kuratorium den Angaben zufolge die herausragenden musikalischen Qualitäten und die "gelebte künstlerische und inhaltliche Neugier" der Gruppe. 

    Peter Maffay
  • Rumpenheim-Jubiläum mit zwei Jahren Verspätung

    Die Bewohner und Bewohnerinnen des beschaulichen Offenbacher Stadtteils Rumpenheim werden in diesem Sommer endlich auf das 1.250-jährige Bestehen ihrer Heimat anstoßen können. Laut einer Mitteilung der Stadt vom Mittwoch werden die Feierlichkeiten, die eigentlich schon 2020 stattfinden sollten und dann Corona zum Opfer fielen, vom 24. bis 26. Juni nachgeholt. "Jetzt feiern wir eben 1.250 plus zwei Jahre", sagte Initiator Henning Hehner. Das Programm wird überwiegend von Ehrenamtlichen auf die Beine gestellt, von der Stadt Offenbach gibt es aber eine finanzielle Unterstützung von 40.000 Euro.

    Schloss Rumpenheim
  • Münster appelliert an Masken-Vernunft

    Die Gemeinde Münster (Darmstadt-Dieburg) bittet darum, auch zukünftig im Rathaus, den Büchereien und Trauerhallen freiwillig einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Maskenpflicht für diese Einrichtungen laufe zwar am 25. April aus. Aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen appelliert die Gemeindeverwaltung aber an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. Termine im Rathaus müssen zudem weiter vorher online vereinbart werden, wie die Gemeinde am Mittwoch mitteilte.

    Ein Schild an einer Glastür mit dem Aufruf "Bitte Maske tragen".
  • Top-Thema

    Corona-Spaziergängern droht juristisches Nachspiel

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Organisatoren der sogenannten "Montagsspaziergänge" in Fulda. Ihnen wird in zwei Fällen Verstöße gegen das Versammlungsverbot vorgeworfen, wie ein Sprecher dem hr am Mittwoch bestätigte. Nach Angaben der Stadt Fulda habe für keine der als "Spaziergänge" deklarierten Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen eine offizielle Anmeldung vorgelegen. Im Januar nahmen bis zu 1.000 Menschen an der Veranstaltung teil.

  • Top-Thema

    Hospitalisierungsinzidenz leicht gestiegen

    Die für die Einschätzung der Corona-Lage wichtige Hospitalisierungsinzidenz ist nach der zu erwartenden Oster-Delle wieder leicht gestiegen. Sie lag nach Angaben des Sozialministeriums in Wiesbaden am Mittwoch bei 3,64 nach 3,31 am Vortag. Vor einer Woche betrug der Wert 6,09. Die Zahl gibt an, wie viele Patienten bezogen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus gekommen sind.

    Auf den Intensivstationen hessischer Kliniken lagen laut Sozialministerium am Dienstag 151 Patientinnen und Patienten mit Covid-19. Bei 140 wurde eine SARS-CoV-2-Infektion bestätigt, bei elf bestand der Verdacht. Vor einer Woche waren es 169 Patienten, die auf hessischen Intensivstationen gepflegt werden mussten.

  • Top-Thema

    21 Todesfälle, Inzidenz steigt leicht

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 13.786 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch (Stand 0 Uhr) mit. Es wurden 21 weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten liegt bei 9.790. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1.628.956 Corona-Fälle in Hessen gemeldet.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner stieg leicht von 787 auf 795. Sechs von 26 Kreisen und kreisfreien Städten liegen über der Marke von 1.000, die höchsten Werte haben die Kreise Vogelsberg (1.360), Gießen (1.137) und Fulda (1.118). Die niedrigsten Inzidenzen weisen die Städte Kassel (386), Offenbach (519) und Frankfurt (589) auf. Einen Überblick über die Zahlen finden Sie hier.

  • Corona in Deutschland und der Welt

    Während wir Sie über die Folgen der Corona-Pandemie aus hessischer Sicht informieren, halten unsere Kolleginnen und Kollegen auf tagesschau.de das weltweite Geschehen im Blick. Hier die Meldungen des Tages:

    • Die bundesweite Inzidenz ist am Dienstag auf 669,9 gesunken - nach 1.087,2 am vergangenen Dienstag. Bei den Zahlen ist laut Robert-Koch-Institut aber zu beachten, dass es bei den Meldungen wegen der Feiertage zu Verzögerungen gekommen sein kann.
    • Die Warnungen von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vor einer möglichen "Killervariante" im Herbst stoßen weiter auf Kritik. So sagte der Hamburger Intensivmediziner Stefan Kluge, es gebe andere Infektionen, bei denen die Sterblichkeit deutlich höher liege, als dies bei Covid-19 bisher der Fall gewesen sei. Die Sterblichkeit bei Omikron von unter 0,1 Prozent sei mit der einer Grippe vergleichbar.
    • In den USA gilt vorerst keine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln mehr. Eine Bundesrichterin erklärte die landesweite Regelung für ungültig.
    Audiobeitrag

    Audio

    Kritik an Lauterbach-Äußerung zur "Killervariante"

    Karl Lauterbach (picture alliance/dpa)
    Ende des Audiobeitrags