Im Tauziehen um die Proteste gegen den Ausbau der A49 im Dannenröder Forst hat das Regierungspräsidium Gießen nach einer richterlichen Anweisung das umstrittene Übernachtungsverbot wieder aufgehoben.

Die Protestler dürften künftig in den Camps übernachten, sagte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag. Näheres sollen neue Auflagen regeln, die im Laufe des Donnerstags dem Anwalt der Aktivisten schriftlich zugestellt würden. Die Aktivisten protestieren in mehreren Camps im Wald gegen der Weiterbau der A49 und geplante Rodungen.