Nach einem zehntägigen Klimacamp am Dannenröder Forst hat die Polizei eine positive Bilanz gezogen.

Die Veranstaltungen auf den angemeldeten Flächen seien "friedlich und ohne polizeiliche Relevanz" verlaufen, so die Beamten am Montag. Während mehrerer Aktionen habe es insgesamt sechs vorübergehende Festnahmen gegeben.

Mit dem Camp hatten die Aktivisten ihre Forderung nach einer Verkehrswende untermauern und zeigen wollen, dass der Protest gegen den Ausbau der A49 weitergeht.