Im Fall des zweitgrößten Marktplatzes  für illegale Waren im Darknet hat die  Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt nun Anklage gegen drei Verdächtige erhoben.

Sie sollen von März 2016 bis April 2019 auf der Plattform ""Wallstreet Market" vor allem Drogen, ausgespähte Daten und Schadsoftware vertrieben haben. Ein 33-Jähriger aus Bad Vilbel (Wetterau), ein 23-Jähriger aus Kleve (Nordrhein-Westfalen) und ein 30-Jähriger aus Esslingen (Baden-Württemberg) kassierten als Betreiber der Plattform Provisionen. Ein internationales Ermittlerteam ließ den Darknet-Shop 2019 auffliegen.