Ende September 2002 entführt der Jurastudent Magnus Gäfgen den 11-jährigen Jakob von Metzler. Er tötet das Kind und erpresst eine Million Euro Lösegeld. Wenige Tage später wird er verhaftet, doch will das Versteck nicht preisgeben. Erst als der Frankfurter Polizeivizepräsident mit Folter drohen lässt, führt er die Ermittler zum Fundort.