Dunkle Wolken hängen über den Ausläufern des Taunus bei Ober-Mörlen.

Das Timing könnte besser sein, doch an der Notwendigkeit gibt es keine Zweifel: Richtung Wochenende kommt der Regen nach Hessen. Die Niederschläge treffen nicht alle, lokal kann es aber heftig werden.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video alle wetter

startbild-allewetter
Ende des Videobeitrags

Nach wochenlanger Trockenheit erwartet Hessen in den kommenden Tagen ein beinahe schon vergessenes Wetterphänomen: Wasser fällt vom Himmel - im Fachjargon auch Regen genannt.

Bereits am Donnerstag gehe es los, bis Samstag müsse immer wieder mit Schauern und Gewittern gerechnet werden, gibt hr-Meteorologe Tim Staeger einen ungemütlichen Ausblick auf das bevorstehende Juli-Wochenende. Von Hochsommer kann bei nur wenigen Wolkenlücken und Temperaturen teils unter der 20-Grad-Marke keine Rede mehr sein.

Unwetterpotenzial möglich

Die Niederschläge kommen dem ausgetrockneten Boden aber nicht überall gleichermaßen zu Gute. "Es kann jeden mal treffen", sagt der Wetterexperte, "allerdings treten die Schauer und Gewitter nur örtlich auf." Dort, wo es regnet, kann es schnell ergiebig werden. "Wenn ein Gewitter lokal hängen bleibt, kann es Unwetterpotenzial erreichen", so Staeger. Extremes Wetter mit Sturm und Hagel sei jedoch unwahrscheinlich.  

Gerade zum Start ins Wochenende am Freitagnachmittag könnte sich einiges zusammenbrauen. Wer seine Zeit dennoch im Freien verbringen möchte, sollte die dunklen Wolken am Himmel oder das Regenradar im Auge behalten, rät Staeger. Insgesamt seien die aufkommenden Niederschläge aber nicht mehr als "ein Tropfen auf den heißen Stein", meint der Experte: "Um das Defizit wettzumachen, wäre anhaltender, flächendeckender Regen nötig."

Kommende Woche wieder sommerlich

Doch eine wirkliche Regenzeit ist nicht in Sicht. Schon im Laufe des Samstags soll es allmählicher trockener werden. Ab Sonntag kann der Regenschirm dann schon wieder zu Hause bleiben. "In der kommenden Woche bleibt es trocken und die Temperaturen steigen langsam wieder an", prophezeit Staeger.

Während tagsüber die Sonnenanteile zunehmen, werden auch die Nächte milder - "ein relativ normales Sommerwetter". so der Meteorologe. Regen ist dann ebenso wie eine neuerliche Hitzewelle vorerst nicht absehbar.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 10.7.2019, 19:15 Uhr