Audio

Audioseite Monolith von Sulzbach zerstört

Der Monolith von Sulzbach

Das war's mit dem rätselhaften Monolithen von Sulzbach. Unbekannte haben ihn zerstört. Die Stadt ließ die Überreste der Säule abtransportieren.

Der geheimnisvolle Monolith von Sulzbach (Main-Taunus) ist Geschichte. "Die Mitarbeiter des Bauhofs haben die Trümmer abgeholt, so dass keine Gefahr für Fußgänger ausgeht", sagte ein Sprecher am Mittwoch. Unbekannte zerstörten die mehr als drei Meter große Säule, die am Samstag wie aus dem Nichts am Rande eines Ackers aufgetaucht war.

Weltweit ähnliche Erscheinungen

Spaziergänger hatten die silberfarbene Stele unweit des Main-Taunus-Zentrums entdeckt. Der Fund fügte sich ein in eine Reihe gleichartiger Erscheinungen, die weltweit für Aufsehen sorgten. Unter anderem waren Monolithe im US-Bundesstaat Utah, auf der britischen Isle of Wight sowie in den Niederlanden und in Spanien aufgetaucht.

Ob ein Zusammenhang besteht, ist unklar. Klar scheint dagegen, dass keine Außerirdischen hinter der Aktion stecken. "Die Holzkonstruktion aus dem Inneren ist sehr irdisch", berichtete ein Vertreter der Stadt schon kurz nach dem Fund.

Für Sulzbach ist der Fall erledigt

Der Monolith war in den vergangenen Tagen schon einmal umgestürzt und wieder aufgerichtet worden. Stehen bleiben sollte er nicht, das hatte die Stadt bereits klar gemacht. Man gehe auch nicht davon aus, dass es Ansprüche möglicher Eigentümer gebe, so der Gemeindesprecher. Für Sulzbach sei der Fall abgeschlossen.

Sendung: hr4, 09.12.2020, 16.30 Uhr