Daniel Johé

Daniel Johé verstärkt künftig das Moderatorenteam der hessenschau. Der gebürtige Darmstädter wird neben Kristin Gesang und Andreas Hieke die Hauptausgabe der Sendung präsentieren.

Daniel Johé wird vom 4. Mai an im hr-fernsehen die Hauptausgabe der hessenschau um 19.30 Uhr moderieren. Er ergänzt das Moderatorenteam um Kristin Gesang und Andreas Hieke. Johé ist für die hr-Zuschauer kein Unbekannter. Er präsentiert seit April 2019 alle 14 Tage das Servicemagazin "Die Ratgeber".

"Wir freuen uns, dass wir mit Daniel Johé einen waschechten Hessen ins Team holen konnten", sagt hessenschau-Redaktionsleiterin Nina Pater. "Er wird das Team perfekt ergänzen, weil er viel Erfahrung aus seiner vorherigen Tätigkeit beim Mitteldeutschen Rundfunk mitbringt". Beim MDR hat Johé rund sechs Jahre lang den "Sachsenspiegel" moderiert.

"Ehre und Herausforderung zugleich"

"Ich freue mich, die erfolgreichste Sendung des hr-fernsehens präsentieren zu dürfen", sagt der 38-Jährige. "Das ist Ehre und Herausforderung zugleich." Die hessenschau kennt Johé noch aus Kindheitstagen, als der Sender noch "hessen3" hieß. "Sie lief sehr oft bei uns zuhause, als ich noch ein Kind war. Immer erst hessenschau, dann Tagesschau."

Geboren wurde Johé in Darmstadt, aufgewachsen ist er in Groß-Umstadt (Darmstadt-Dieburg). Er studierte in Frankfurt Englisch sowie Politik und Wirtschaft, anschließend machte er unter anderem ein Praktikum bei Maintower im hr. Danach arbeitet er mehrere Jahre für YOU FM als Reporter, es folgte ein Volontariat beim MDR und die Arbeit als TV-Reporter und Redakteur in Leipzig.

Während seiner Moderatorentätigkeit beim MDR hat Johé vor allem die Erkenntnis gewonnen, dass die Sachsen und die Hessen vieles gemeinsam haben. "Sie mögen ihren Dialekt und pflegen ihn teilweise voller Stolz - ganz egal, was die anderen sagen."

Allerdings sei ihm aufgefallen, dass viele gar nicht wissen, wie schön das jeweils andere Bundesland ist. "Kaum ein Hesse kennt zum Beispiel die wunderschönen Seen südlich von Leipzig. Und vielen Sachsen muss ich erstmal erklären, dass Frankfurt sehr lebenswert ist."

Die Lebensqualität in Frankfurt wird Johé künftig wieder in vollen Zügen genießen können. Einen Lieblingsplatz hat er auch schon: Der Radweg am Main entlang hat es ihm angetan - und da besonders der "Blick von der Main-Brücke auf die Skyline". Und Johé ist sich sicher: Da werden noch weitere Lieblingsplätze hinzukommen.

Sendung: hr-fernsehen, 04.05.2020, 19.30 Uhr