Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Identifizierung abgeschlossen: Vermisstes Mädchen ist tot

Polizei sucht nach vermisstem zweijährigen Mädchen in Fulda

Nach dem Fund einer Kinderleiche in Fulda steht nun fest: Es ist das vermisste zwei Jahre alte Mädchen. Hinweise auf eine Gewalttat gibt es nach der Obduktion nicht.

Die Vermutung lag nahe, nun gibt es die offizielle Bestätigung: Bei der Kinderleiche, die am Dienstag in Fulda gefunden worden ist, handelt es sich um die vermisste zweijährige Timnit. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Bei der Obduktion haben die Gerichtsmediziner demnach eindeutige Hinweise auf einen Ertrinkungstod gefunden. Anhaltspunkte für eine Gewalteinwirkungen wurden den Angaben zufolge nicht festgestellt. Weitere Ergebnisse der Untersuchung soll es frühestens im Lauf der kommenden Woche geben.

Seit Montag vermisst

Timnit hat laut Polizei am Montagabend gegen 19.30 Uhr unbemerkt die elterliche Wohnung verlassen. Wenig später hatte eine aufwendige Suchaktion mit Wärmebildkameras, einer Hundestaffel und Booten begonnen.

Spezialtaucher der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) entdeckten schließlich am Dienstagnachmittag eine Kinderleiche in einem Kanal. Die Fundstelle liegt an der Rückseite einer Fabrik, nur wenige hundert Meter entfernt von der Wohnung der Familie.

Verwirrung um Identität

Am Mittwoch hieß es zunächst, es handele sich bei der gefundenen Kinderleiche um die vermisste Zweijährige. Später teilte die Polizei mit, die endgültige Identifizierung stehe noch aus.

Wie das Mädchen in den Kanal gelangte und wie es zuvor aus der Wohnung kam, ist laut Staatsanwaltschaft weiterhin ungeklärt.

Sendung: hr-iNFO, 04.12.2020, 17.30 Uhr