Die meisten Drogentoten in Hessen sind nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) Männer im Alter zwischen 40 und 50 Jahren.

Sie starben vor allem wegen ihres Heroin-Konsums, wie das LKA in Wiesbaden auf Anfrage der Agentur dpa mitteilte. Dabei sei das Heroin oft nicht das einzige konsumierte Rauschgift gewesen, sondern Teil einer tödlichen Mischung.

Nach vorläufigen Zahlen der Ermittler wurde bis Ende November 58 Rauschgifttote in Hessen gezählt. Zur gleichen Zeit des Vorjahres lag die Zahl im Land bei 48 Fällen.