Audio

Audioseite Postkarte aus dem Jahr 1977 zugestellt

Die Bildkombination zeigt die Vorder- und Rückseite einer Postkarte aus Griechenland.

Urlaubsgrüße aus dem Jahr 1977: Mit reichlich Verspätung hat ein Mann aus Lindenfels eine Postkarte aus Griechenland erhalten. Die 44 Jahre lange Wartezeit fiel aber erst auf, als er sich beim Absender für die Karte bedanken wollte.

Manchmal dauert es eben etwas länger, bis die Post zugestellt wird. Das zeigt jetzt wieder ein Fall aus dem Odenwald: Nach unglaublichen 44 Jahren erhält Peter Flath aus Lindenfels eine Postkarte mit Urlaubsgrüßen von der griechischen Insel Rhodos.

Grüße aus dem Hotel

Dass die Karte so lange unterwegs war, fällt ihm aber erst einmal gar nicht auf. Stattdessen greift er zum Telefon und ruft seinen Freund Werner Ewald an. Er will sich für die Urlaubsgrüße bedanken, hören, wie die Reise war. Ewald ist etwas verdutzt: Auf Rhodos sei er zuletzt vor 44 Jahren gewesen, berichtet dieser. Und tatsächlich, beim zweiten Blick auf die Postkarte fällt Flath schließlich der Poststempel auf: 5. August 1977. Dabei sieht die Karte, die per Luftpost verschickt wurde, aus wie neu.

Werner Ewald erinnert sich: "Wir haben damals zusammen in einer Band gespielt, die hieß Collection. Wir waren sehr bekannt, haben Tanzmusik gemacht und auch Auftritte im Ausland gespielt." 1977 reiste die Truppe für drei Wochen nach Rhodos, wohnte dort im Hotel Rhodos Bay. Peter Flath, damals Trompeter bei Collection, konnte nicht mit. "Deshalb haben wir ihm aus dem Hotel eine Karte geschrieben", erzählt Ewald.

Auch Post ist ratlos

Nicht nur die ehemaligen Bandkollegen wundern sich über die späte Ankunft der Postkarte. "Ich arbeite seit 1980 bei der Deutschen Post. Eine Zustellung nach 44 Jahren, das habe ich so noch nie gehört", sagt der unter anderem für Rhein-Main und Südhessen zuständige Pressesprecher Stefan Heß: "Zehn Jahre, ja, auch mal 13. Aber 44 Jahre, das kann ich mir beim besten Willen nicht erklären."

Heß vermutet, die Karte sei irgendwie aus dem postalischen System gerutscht - in einen Postbehälter, ein Sortierfach - und dort liegengeblieben. "Bei einer Karte aus Rhodos ist eben auch fraglich: Lag es am griechischen Postsystem oder am deutschen? Oder lag die Karte vielleicht im Hotel?" Bemühungen, den langen Weg der Postkarte zurückzuverfolgen, wird es von Seiten der Post nicht geben. "Normalerweise wird aber zumindest ein Entschuldigungsschreiben ausgestellt", so Heß.

Schöne Erinnerung an frühere Zeiten

Die ehemaligen Bandkollegen Peter Flath und Werner Ewald wollen trotzdem versuchen, etwas über den Verbleib der Karte herauszufinden. "An der Karte ist ja nix dran, die muss irgendwo gelegen haben", vermutet der heute 68-jährige Ewald.

So oder so: Die Postkarte aus Rhodos sei eine schöne Erinnerung an die früheren Zeiten. Als es die Band Collection noch gab. Und als Urlaubsgrüße noch handgeschrieben im Briefkasten landeten. Wenn sie denn ankamen.

Sendungsbezug: h1 am Mittag, 29.04.2021, 12.10 Uhr.