Nach einem blutigen Streit auf der Marburger Stadtkirmes hat die Polizei drei Männer festgenommen. Sie sollen noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Ein 16-Jähriger war bei der Auseinandersetzung schwer verletzt worden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Streit auf Marburger Stadtkirmes eskaliert - drei Festnahmen

Polizeiautos und Krankenwagen im Bereich der Marburger Kirmes
Ende des Audiobeitrags

Tumultartige Szenen, ein Schuss und ein Schwerverletzter: Noch immer sind die Hintergründe einer blutigen Auseinandersetzung auf der Stadtkirmes in Marburg am Freitagabend unklar. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, wurden am Freitagabend drei Männer im Alter von 16, 21 und 29 Jahren festgenommen. Was ihnen konkret vorgeworfen wird, konnte der Sprecher am Samstag nicht sagen.

Die Festgenommenen verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam und sollten am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen übernommen.

Gaspistole in der Lahn gefunden

Zwei Gruppen waren am Freitag gegen 18 Uhr auf der Kirmes in der Marburger Innenstadt in Streit geraten. Ein 16-Jähriger wurde dabei durch einen Schnitt am Hals schwer verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, war aber nicht in Lebensgefahr.

Ein Großaufgebot der Polizei mit mindestens zehn Streifenwagen war angerückt, um die tumultartigen Szenen auf dem Elisabeth-Blochmann-Platz zu beenden. Laut Zeugenaussagen soll zuvor ein Schuss gefallen sein.

Die nach dem Geschehen entsorgte Schreckschusswaffe, eine Gaspistole ohne Magazin, wurde laut Polizei aufgrund einer Zeugenaussage aus der Lahn geborgen.

Sendung: hr-iNFO, 12.10.2019, 7.00 Uhr