Audio

Drei Jugendliche nach Verfolgungsjagd auf A3 festgenommen

Die Polizei hat drei Jugendliche festgenommen, die sich auf der A3 bei Wiesbaden eine Verfolgungsjagd mit einer Streife lieferten. Im Auto fanden die Beamten gestohlene Kennzeichen, Diebesgut und Drogen.

Gegen 19.30 Uhr bekam die Polizei am Samstag die Meldung: Ein Raser befinde sich auf der A3 - in Höhe der Anschlussstelle Idstein (Rheingau-Taunus). Das Fahrzeug: Ein dunkler Audi mit Darmstädter Kennzeichen - auf dem Weg Richtung Würzburg. Die Polizei teilte am Sonntag mit, dass das Auto mit hohem Tempo zunächst über den Standstreifen gefahren sei, wobei andere Autos rechts - also auf der falschen Seite - überholt wurden.

Der 18-jährige Fahrer ignorierte die Anhaltesignale der Polizeistreife. Stattdessen habe er aufs Gaspedal gedrückt und die Geschwindigkeit immer weiter erhöht. Er überholte wieder und wieder andere Autos - von rechts. Laut Polizei versuchte der Fahrzeugführer mit seiner Fahrweise einer Kontrolle zu entgehen.

Fahrer hatte Drogen genommen und besaß keinen Führerschein

Kurz vor dem Stadtgebiet Frankfurt baute das flüchtige Fahrzeug einen Unfall. Die Polizei nahm den 18-jährigen Fahrer und seine beiden 14- und 18-jährigen Mitfahrer fest. Bei der Durchsuchung des Wagens wurden den Angaben zufolge entwendete Kennzeichen, weiteres Diebesgut und Betäubungsmittel gefunden.

Auch am Wagen selbst war ein gestohlenes Nummernschild angebracht worden. Der Fahrer hatte Drogen genommen und keinen Führerschein. Verletzt wurde niemand.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen