Lkw-Bergung am Dienstagnachmittag auf der gesperrten A4.

Auf Autobahnen im Norden und in der Mitte ging am Dienstag zeitweise nichts mehr: Nach Unfällen wurden die A3, die A4 und die A7 gesperrt. Bis zum Abend gab es lange Staus.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lkw-Unfall auf der A3

Das Auto wurde unter dem Lkw eingeklemmt.
Ende des Audiobeitrags

Gleich drei schwere Verkehrsunfälle haben am Dienstag für lange Staus in Nord- und Mittelhessen gesorgt:

Die A3 war seit dem Morgen zwischen Diez und Limburg-Nord in Richtung Frankfurt wegen eines Lkw-Unfalls stundenlang gesperrt. Wie die Polizei mitteilte, war ein Lastwagenfahrer auf der A3 bei Elz (Limburg-Weilburg) unterwegs, als er aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Vom rechten Fahrstreifen aus fuhr er über die mittlere auf die linke Spur, wo er mit einem Auto kollidierte und anschließend in die Leitplanke krachte.

Der Lkw-Fahrer wurde laut Polizei nur leicht verletzt. Der Fahrer des Autos, mit dem der Lkw kollidiert war, blieb unverletzt. Der Lkw blockierte lange die beiden linken Fahrstreifen, außerdem musste auf dem rechten Fahrstreifen eine Ölspur beseitigt werden. Am Nachmittag wurde die verlorene Ladung in Container verteilt.

20 Kilometer Stau auf A3

Der Verkehr staute sich bis zum Abend ab Montabaur in Richtung Frankfurt zeitweise auf einer Strecke von bis zu 20 Kilometern. Nach der Vollsperrung konnten am späten Nachmittag zunächst der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen freigegeben werden. Der linke Fahrstreifen in Fahrtrichtung Frankfurt blieb wegen Reparaturarbeiten an der Mittelleitplanke bis zum frühen Abend gesperrt, der linke Fahrstreifen in Richtung Köln ebenso.

Lkw steht auf Pkw

Sperrung der A4 bei Wildeck seit 18 Uhr aufgehoben

Auf der A4 bei Wildeck (Hersfeld-Rotenburg) kam am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr ein Sattelzug von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitplanke und landete in der Böschung. Der Fahrer blieb unverletzt, wie die Polizei berichtete. Der Schaden am Lkw ist immens: Nach ersten Schätzungen liegt er bei 100.000 Euro. Die weiteren Beschädigungen durch den Unfall bezifferte die Polizei auf rund 10.000 Euro.

Wegen der aufwändigen Bergungsarbeiten war die A4 zwischen Wildeck-Obersuhl und Wildeck-Hönebach in Richtung Bad Hersfeld stundenlang gesperrt. Der Verkehr staute sich am Nachmittag auf etwa fünf Kilometern. Seit 18 Uhr ist die Fahrbahn aber wieder frei.

Der Lkw kam von der A4 ab und landete in der Böschung.

A7 bei Kassel seit 12.30 Uhr wieder frei

Ein dritter Unfall ereignete sich am Dienstagmorgen in Nordhessen: Ein Tanklastzug war laut Polizei um 7.50 Uhr auf der A7 zwischen Lutterberg und Kassel-Nord am Stauende auf einen Sattelzug aufgefahren und hatte diesen auf einen dritten Lkw geschoben. Die Fahrer des Tanklastzugs und des Sattelzugs wurden leicht verletzt, der Fahrer des dritten Lkw blieb unverletzt.

Wegen der Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Richtung Süden zeitweise gesperrt werden. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf bis zu sechs Kilometern. Seit 12.30 Uhr ist die Autobahn wieder frei. Der Gesamtschaden des Unfalls wird auf knapp 25.000 Euro geschätzt.

Sendung: hr4, 28.01.2020, 12.30 Uhr