Das Ende der Verfolgungsfahrt in Baunatal

Mehrere Verfolgungsjagden in Hessen haben die Polizei an nur einem Tag in Atem gehalten. Ein Fahrer war ganz besonders neben der Spur.

Gleich drei Verfolgungsfahrten, zwei demolierte Streifenwagen, vier verletzte Polizisten: Diese Bilanz zog die hessische Polizei für den Vortag. Ein Betrunkener entwendete in Wetzlar seinen sichergestellten Wagen vom Hof einer Polizeistation, ein Drogendealer suchte in Nordhessen das Weite und ein 19-Jähriger gab bei einer Polizeikontrolle in Darmstadt Gas.

Hupend vom Hof der Polizei gefahren

In der Nacht zum Montag flüchtete ein 43-Jähriger auf der A45 bei Wetzlar vor den Einsatzkräften. Neun Polizeiwagen hätten den Mann verfolgt, sagte ein Sprecher der Polizei Gießen. Dem Mann sei zuvor der Führerschein wegen einer Fahrt unter Alkoholeinfluss weggenommen und sein Auto sichergestellt worden.

Doch der Fahrer habe sich kurzerhand den Zweitschlüssel geholt und sei hupend vom Hof der Polizeistation Wetzlar gefahren. Nahe Limeshain prallte er schließlich gegen ein Polizeiauto. Zwei Beamte wurden leicht verletzt. Sie kamen ins Krankenhaus und konnten den Dienst nicht fortsetzen.

Der 43-Jährige wurde - erneut oder immer noch betrunken - festgenommen. Auf ihn warte nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheitsfahrt, Gefährdung des Straßenverkehrs und zulassungsrechtlichen Verstößen.

Streifenwagen und Zivilstreife gerammt

Ebenfalls am Sonntag flüchtete ein mutmaßlicher Drogendealer in Nordhessen vor einer Polizeikontrolle. Dabei rammte der 34 Jahre alte Mann mit seinem Auto einen Streifenwagen und ein Zivilfahrzeug der Polizei, wie diese am Montag mitteilte. Zwei Beamte erlitten leichte Verletzungen.

Der Mann wurde nach einer kurzen Verfolgungsfahrt in Baunatal (Kassel) gestellt. Er hatte rund 1,8 Promille im Blut, in seinem Auto fanden die Polizisten zudem rund 230 Gramm Marihuana. Außerdem waren an dem Wagen gestohlene Nummernschilder angebracht.

Fahrer versteckt sich hinter Mülltonnen

Die dritte Verfolgungsjagd hat sich ein 19-Jähriger am Sonntagabend mit der Polizei in Darmstadt geliefert. Als Polizisten das Fahrzeug des Mannes kontrollieren wollten, gab dieser Gas und flüchtete zusammen mit seinen 20- und 15-jährigen Mitfahrern in Richtung Innenstadt. Nach Angaben der Polizei raste er dabei in hohem Tempo über eine rote Ampel und mehrere Kreuzungen. Die Fahrt endete schließlich an einem Betonpfeiler, woraufhin der Fahrer und sein 15-jähriger Begleiter die Flucht zu Fuß fortsetzten.

Wie die Polizei mitteilte, versuchten beide vergeblich, sich hinter Mülltonnen zu verstecken. Der 20-jährige Beifahrer sei noch am Unfallort geschnappt worden. Bei Ermittlungen hätten die Beamten festgestellt, dass das Fluchtfahrzeug nicht angemeldet und beide Kennzeichen im März als gestohlen gemeldet worden waren. Außerdem habe der Fluchtfahrer keinen Führerschein besessen.