Drei benachbarte Wohnhäuser standen in Dietzhölztal in Flammen.

Gleich dreimal hat es in der Nacht in Mittelhessen gebrannt. In mindestens einem Fall geht die Polizei von Brandstiftung aus. Ein Bewohner und zwei Feuerwehrleute wurden verletzt.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Hoher Schaden bei Bränden im Lahn-Dill-Kreis

Flammen schlagen aus einem Fenster im Obergeschoss.
Ende des Audiobeitrags

Mehrere Brände haben die Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag in Mittelhessen beschäftigt. In Steinbrücken, einem Ortsteil von Dietzhölztal (Lahn-Dill), brannten laut Polizei drei eng beieinander stehende Häuser. Allein hier waren 150 Rettungskräfte und Feuerwehrleute mehr als zehn Stunden lang im Einsatz.

Durch das Feuer wurden die Häuser stark beschädigt. Zwei von ihnen sind einsturzgefährdet und mussten teilweise abgetragen werden. Es entstand ein Schaden von etwa 350.000 Euro. Die sieben Bewohnerinnen und Bewohner kamen mit dem Schrecken davon.

Drei Menschen verletzt

Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Solms-Albshausen (Lahn-Dill) wurden zwei Feuerwehrleute und ein Bewohner durch Rauchgas leicht verletzt. Neun Wohnungen standen in dem Haus in Flammen.

Das Feuer war gegen 19 Uhr gemeldet worden und gegen 1 Uhr nachts gelöscht. 75 Einsatzkräfte waren vor Ort. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 750.000 Euro, das Haus sei aber zumindest teilweise noch bewohnbar, sagte ein Sprecher.

Offenbar Brandstiftung im Vogelsberg

Auch in Lauterbach-Wallenrod im Vogelsbergkreis brannte es am Samstagabend in einem Wohnhaus. Ein Feuerwehrsprecher sagte, der Rauch sei sowohl aus dem Erdgeschoss, als auch aus der gegenüberliegenden Seite in einem oberen Stockwerk gekommen - "das war schon sehr merkwürdig".

Die Polizei geht von Brandstiftung aus, weil vor Ort außerdem Benzinkanister gefunden wurden. Da die Bewohner nicht anwesend waren, wurde niemand verletzt. Der Schaden beläuft sich den Angaben zufolge auf etwa 100.000 Euro.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen