Für ihren Kampf gegen Mücken kann die Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (Kabs) künftig drei Hubschrauber nutzen.

Das dritte Fluggerät sei zu Jahresbeginn aus Nordamerika eingetroffen, sagte ein Kabs-Sprecher am Montag. Zudem stünden drei akkubetriebene Module zur Verfügung, die problemlos an jeden Helikopter angebracht und per Funk gesteuert werden könnten, sagte er. Zur Schnakenbekämpfung aus der Luft setzt die Kabs am Rhein den biologischen Wirkstoff Bti ein, der die Larven der Stechmücken tötet.