Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Polizei in Nordhessen findet kiloweise Drogen

Sichergestellt wurden mehrere Kilo Haschisch, Kokain und Amphetamine.

Kiloweise Haschisch, Kokain und MDMA: Die Polizei in Nordhessen hat bei Hausdurchsuchungen Drogen im Wert von rund 300.000 Euro sichergestellt und drei mutmaßliche Dealer festgenommen.

Bei Wohnungsdurchsuchungen bei mutmaßlichen Dealern in Kassel und Fuldatal hat die Polizei Drogen im Wert von 300.000 Euro sichergestellt. Drei Verdächtige seien am Freitag von Beamten einer Spezialeinheit festgenommen worden, teilten die Staatsanwaltschaft Kassel und das Polizeipräsidium Nordhessen am Mittwoch mit. Es handele sich dabei um eine 24 Jahre alte Frau aus München und zwei Männer aus Kassel im Alter von 29 und 31 Jahren.

Hauptverdächtiger in Untersuchungshaft

Bei den Wohnungsdurchsuchungen hätten die Ermittler 20 Kilogramm Marihuana, 500 Gramm Kokain, 1,2 Kilogramm Haschisch, 80 Gramm MDMA, 11 Marihuanapflanzen sowie jeweils ein Kilogramm Streckmittel und Amphetamin beschlagnahmt. Eine scharfe Schusswaffe mit angebrachtem Schalldämpfer und dazugehöriger Munition habe die Polizei ebenfalls gefunden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 29 Jahre alte Hauptverdächtige nach seiner Festnahme einem Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn die Untersuchungshaft anordnete. Die anderen Tatverdächtigen sind laut Polizei frei gelassen worden, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittler waren den Verdächtigen auf die Spur gekommen, nachdem sie verdächtige Postsendungen kontrolliert und allein dabei sieben Kilo Haschisch aufgefunden hatten.

Sendung: hr-iNFO, 28.04.2021, 17 Uhr.