Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat beim Landgericht Gießen elf mutmaßliche Mitglieder eines Drogenhändlerrings angeklagt.

Das teilte die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität am Donnerstag mit. Die Männer sollen sowohl im Internet als auch im Darknet einen Onlineshop namens "Chemical Revolution" betrieben haben. Mit dem Verkauf von Drogen sollen sie über eine Mio. Euro verdient haben. Bezahlt wurde laut Anklage mit Bitcoin.

Sieben der elf Angeschuldigten sitzen bereits in Untersuchungshaft.