Das Frankfurter Landgericht hat ein ehemals salafistisches Ehepaar, das in den Bürgerkrieg in Syrien ziehen wollte, zu Bewährungsstrafen verurteilt.

Die Staatsschutzkammer verurteilte den 29 Jahre alten Mann zu einem Jahr und elf Monaten, die 28 Jahre alte Frau zu 16 Monaten Haft. Die Strafe wurde für vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Die Eheleute hatten sich im November 2016 auf den Weg in die Türkei gemacht, wo sie vor dem geplanten Grenzübertritt nach Syrien gemeinsam mit ihren beiden Kindern in einem Hotel übernachteten. Dort wurden sie von der Polizei an der Fortsetzung der Reise gehindert - kurz darauf kehrten sie nach Deutschland zurück. Strafmildernd wurde das Geständnis gewertet. Zudem soll das Paar keine Kontakte mehr zur islamistischen Szene haben.