Feuerwehrmänner stehen vor verbrannten Autos

Bei einem Brand in Wiesbaden sind in der Nacht zum Samstag auf dem Gelände einer Autovermietung 31 Autos ausgebrannt. Mehrere Menschen wurden durch Rauch leicht verletzt.

Videobeitrag

Video

zum Video 31 Autos bei Brand auf Firmengelände zerstört

hs280320
Ende des Videobeitrags

In der Nacht zu Samstag brannten auf dem Gelände einer Autovermietung im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Amöneburg 31 Autos unter ihnen auch Elektroautos. Nach Angaben der Polizei hatten mehrere Anwohner gegen Mitternacht den Notruf gewählt. Als die Feuerwehr eintraf, brannten bereits zehn Fahrzeuge, die im hinteren Teil des Firmengeländes einer Autovermietung abgestellt waren. Auf dem Gelände mit mehreren Werkstätten waren die Wagen dicht nebeneinander geparkt, das Feuer griff rasch über. Die Feuerwehr konnte eine Ausbreitung auf eine Halle verhindern.

18 Leichtverletzte durch Rauch

Aus einem Kleingartengebiet, das an das Firmengelände angrenzt, mussten 20 Menschen evakuiert werden, weil sich bei dem Brand starker Rauch entwickelte. Zwölf Anwohner und sechs Feuerwehrleute wurden vor Ort vom Rettungsdienst auf Rauchgasvergiftung untersucht und als leicht verletzt eingestuft. Ein Feuerwehrmann kam zur Kontrolle ins Krankenhaus.

Funkenflug von Schleifarbeiten

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wiesbaden: Funkenflug löst Großbrand aus

Verbrannte Autos
Ende des Audiobeitrags

Als Brandursache nennt die Polizei Funkenflug von Schleifarbeiten an den nahe gelegenen Bahngleisen. Diese Funken hätten eine Brombeerhecke in Brand gesetzt, von der das Feuer auf das Firmengelände übergegangen sei. Die Bahnstrecke und eine angrenzende Landstraße mussten wegen des starken Rauchs vorübergehend gesperrt werden. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 1,4 Millionen Euro.

Sendung: hr-iNFO, 28.3.2020, 6.00 Uhr.