Audio

Tödlicher Unfall auf B3 bei Gießen

Polizeieinsatz

Vier junge Menschen sind mit ihrem Auto von der B3 bei Gießen abgekommen. Ein 21-Jähriger starb noch an der Unfallstelle, die übrigen Mitfahrer wurden teils lebensgefährlich verletzt.

Bei einem schweren Unfall auf der B3 bei Staufenberg (Gießen) ist ein 21-Jähriger ums Leben gekommen. Der junge Mann aus dem benachbarten Allendorf (Lumda) saß als Beifahrer in einem PS-starken Mercedes AMG, der in der Nacht auf Dienstag von der Straße abgekommen ist und eine Leitplanke durchschlagen hat. Er starb noch an der Unfallstelle.

Am Steuer des Wagens saß laut Polizei ein 22-Jähriger aus Gießen, der sich bei dem Unfall schwer verletzte. Auch die beiden Mitfahrer, eine 26-Jährige und ein 19-Jähriger aus Fernwald und Gießen, kamen mit schweren Verletzungen in eine Klinik. Bei dem 19-Jährigen bestehe Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilte.

Acht Stunden Vollsperrung

Die Rettungskräfte hätten das Fahrzeug auf dem Dach liegend vorgefunden. Die Bergungs- und Rettungsarbeiten haben sich laut Polizei schwierig gestaltet.

Insgesamt acht Stunden lang blieb die B3 in Richtung Süden voll gesperrt. Erst gegen 7 Uhr am Dienstagmorgen gab die Polizei die Strecke wieder frei.

87.000 Euro Schaden

Noch ist unklar, warum der Fahrer von der Straße abgekommen ist. Ob er zu schnell unterwegs war oder auf nasser Straße ins Schleudern gekommen ist, wird laut Polizei nun untersucht. Die Staatsanwaltschaft Gießen habe einen Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt.

Der Schaden am Auto wird auf rund 80.000 Euro geschätzt, der Schaden an der Leitplanke auf etwa 7.000 Euro.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen