Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Zwei schwere Unfälle in Hessen

Einsatzkräfte an der Unfallstelle bei Bürstadt

Bei zwei schweren Unfällen ist ein junger Mann ums Leben gekommen, eine junge Frau wurde schwer verletzt. In beiden Fällen ist die Ursache noch unklar.

Die beiden schweren Unfälle ereigneten sich am Samstagabend und in der Nacht zum Sonntag. In der Nähe von Bürstadt (Bergstraße) kam ein 26 Jahre alter Autofahrer ums Leben. Eine 20-Jährige wurde bei einem Frontalunfall nahe Bad Schwalbach (Rheingau-Taunus) schwer verletzt.

Tödlicher Unfall bei Bürstadt

Der 26-jährige Mann aus Lampertheim (Bergstraße) war kurz vor Mitternacht auf der B47 bei Bürstadt unterwegs, als sein Wagen aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam. Er prallte gegen eine Leitplanke und blieb in der Gegenrichtung stehen.

Da die Einsatzkräfte nicht ausschließen konnten, dass sich zum Zeitpunkt des Unfalls noch weitere Personen im Wagen befunden hatten, suchte die Feuerwehr die Umgebung ab. Auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz, die Suche verlief jedoch erfolglos. Die Unfallstelle war bis in die frühen Morgenstunden gesperrt.

Frontalzusammenstoß auf der B260

Bei dem zweiten Unfall geriet die 20-Jährige am Samstagabend gegen 20.10 Uhr auf der B260 zwischen Heidenrod-Kemel und Bad Schwalbach auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte sie mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Auch hier ist die Ursache noch unklar, wie die Polizei mitteilte.

Die junge Frau musste von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit werden. Der 61 Jahre alte Fahrer des anderen Wagens wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Bundesstraße war für rund zwei Stunden gesperrt

Sendung: hr-iNFO, 18.04.2021, 6.00 Uhr