Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B253 bei Breidenbach ist eine 20 Jahre alte Autofahrerin ums Leben gekommen. Fünf weitere Personen erlitten schwerste Verletzungen, darunter zwei Kinder. Der Unfallhergang wirft noch viele Fragen auf.

Audiobeitrag
Unfallort auf der Bundesstraße bei Breidenbach - zwei im Frontbereich stark zerstörte Fahrzeuge.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Tödlicher Frontalzusammenstoß bei Breidenbach

Ende des Audiobeitrags

Bei einem schweren Unfall am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 253 ist eine 20 Jahre alte Autofahrerin ums Leben gekommen. Ein weiterer Autofahrer wurde lebensgefährlich verletzt, seine vier Beifahrer kamen mit schweren Verletzungen in verschiedene Krankenhäuser.

Der Unfallhergang ist nach Angaben der Polizei noch völlig unklar. Zum Ablauf lägen teilweise unterschiedliche Schilderungen vor.

Zusammenstoß auf der Überholspur

Der Unfall ereignete sich am Morgen gegen 6.20 Uhr zwischen den Breidenbacher Ortsteilen Niederdieten und Oberdieten (Marburg-Biedenkopf). Insgesamt waren drei Fahrzeuge beteiligt.

Nach Polizeiangaben ist sicher, dass ein 43-Jähriger mit seinem Sattelzug auf der rechten von zwei möglichen Fahrspuren unterwegs war.

An dem nachfolgenden Unfall waren ein Polo und ein mit fünf Menschen besetzter Mercedes beteiligt. Der Sattelzug soll von einem der beiden Fahrzeuge überholt worden sein und befand sich auf der linken Überholspur. Der andere Wagen kam aus der Gegenrichtung. Es kam zum Frontalzusammenstoß der beiden Autos.

Eines der Fahrzeuge krachte dann noch in den Lastwagen.

Nur Lkw-Fahrer unverletzt

Die 20 Jahre alte Fahrerin des Polo wurde tödlich verletzt, der 36 Jahre alte Fahrer des Mercedes erlitt lebensgefährliche Verletzungen und kam mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Gießen. Die anderen Insassen, eine 40 Jahre alte Frau, ein 40 Jahre alter Mann und zwei Kinder im Alter von zwei und zwölf Jahren, kamen mit schweren Verletzungen in verschiedene Krankenhäuser.

Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Bundesstraße 253 wurde für die Rettungs- und Bergungsarbeiten rund fünf Stunden gesperrt. Ein Gutachter soll das Unfallgeschehen rekonstruieren.

Sendung: hr-iNFO, 6.08.2019, 11.20 Uhr