Blumenmeer nach der Attacke am Hauptbahnhof Frankfurt
Blumenmeer nach der Attacke am Hauptbahnhof Frankfurt Bild © picture-alliance/dpa

Die Eltern des getöteten Achtjährigen, der am Frankfurter Hauptbahnhof vor einen Zug gestoßen wurde, haben sich mit einem emotionalen Statement an die Öffentlichkeit gewandt. Sie bedanken sich für die große Anteilnahme - und hoffen auf mehr Sicherheit an Bahnhöfen.

"Mutter und Vater sind von der enormen Hilfsbereitschaft und breiten öffentlichen Anteilnahme an dem Schicksal ihres kleinen Sohnes sehr gerührt", schrieb der Anwalt der Familie des Achtjährigen, der am Montag vergangener Woche am Frankfurter Hauptbahnhof vor einen ICE gestoßen wurde und dabei ums Leben kam.

"Ermutigendes Zeichen von Menschlichkeit"

Die Bilder vom Blumenmeer am Gleis 7 des Hauptbahnhofes, dem Tatort, das von vielen Menschen gezeigte Beileid sowie die Hilfsangebote der Landesregierung empfänden sie als "ermutigendes Zeichen von Menschlichkeit angesichts dieser grausamen Tat", hieß es in der Stellungnahme vom Dienstag.

Ein Mann hatte Mutter und Sohn vom Bahnsteig auf die Gleise vor einen einfahrenden ICE gestoßen. Nur die Mutter konnte sich retten. "Die Eltern haben auf tragische Art und Weise ihren geliebten Sohn und die Schwester ihren geliebten Bruder verloren", schrieb der Anwalt der Familie, die aus dem Hochtaunuskreis stammt, weiter. Sie wolle nun in Ruhe trauern und Abschied von ihrem Sohn und Bruder nehmen.

Familie: Mehr Sicherheit an Bahnhöfen wäre ein Trost

Der Tatverdächtige, ein 40 Jahre alter Eritreer aus der Schweiz, wurde kurz nach der tödlichen Attacke am Hauptbahnhof festgenommen und sitzt in Frankfurt in Untersuchungshaft. Ihm wird Mord und versuchter Mord vorgeworfen. In dem Ermittlungsverfahren beantragten die Eltern laut Anwalt die Zulassung als Nebenkläger.

Die Tat hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt und führte zu einer Sicherheitsdebatte in der Politik. Die Deutsche Bahn kündigte eine Projektgruppe für mehr Sicherheit an Bahnhöfen an. Wenn der Tod ihres Kindes dazu beitrage, die Sicherheit in der Öffentlichkeit und an Bahnhöfen zu verbessern, dann wäre das für die Familie ein Trost, lässt sie über ihren Anwalt mitteilen.

Sendung: maintower, 07.08.2019, 18.00 Uhr