Nach einem möglichen Vorfall von Antisemitismus bei der Frankfurter Polizei haben die Beamten Ermittlungen aufgenommen.

"Wir nehmen die Vorwürfe sehr ernst. Antisemitismus und Rassismus jedweder Art werden nicht geduldet", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der Polizist soll am Karfreitag auf dem Opernplatz einen Fußgänger nach seinem "Judenausweis" gefragt haben. Der Passant war laut "Bild" zuvor von der Polizei ruppig dazu aufgefordert worden, eine Maske zu tragen. Daraufhin kam es zum Streit.