Fischer Freund
Seltene gemeinsame Aufnahme von Helene Fischer und ihrem Freund Thomas Seitel. Bild © picture-alliance/dpa

Dank seiner Beziehung zu Schlagerqueen Helene Fischer hat es Thomas Seitel deutschlandweit zu Bekanntheit gebracht. Offenbar gönnt nicht jeder dem Tänzer sein Liebesglück. In seiner Heimat Eppertshausen gingen Drohbriefe ein.

Liebes-Aus! Herzschmerz! Was wird jetzt aus Flori? Das Ende der Beziehung zwischen Schlagersängerin Helene Fischer und dem Moderator Florian Silbereisen hat im Dezember nicht nur die Klatschspalten dominiert, im Land des Schlagers wurde die Trennung des langjährigen Traumpaars fast zu einem Politikum. Dem einen oder anderen scheint sie gar völlig den Verstand vernebelt zu haben. Zumindest legen Drohbriefe das nahe, die an Fischer Neuen, ihren Tänzer Thomas Seitel, adressiert sind.

Drei derartige Schreiben seien im Dezember bei der Gemeindeverwaltung in Eppertshausen (Darmstadt-Dieburg) eingegangen, sagte eine Polizeisprecherin, zwei Briefe und eine E-Mail. Zu dieser Zeit war bekanntgeworden, dass Schlagerqueen Fischer ihren Flori durch einen anderen ersetzt hatte: jenen in Eppertshausen aufgewachsenen Seitel.

Polizei ist dem Absender auf der Spur

Fischer Freund
Tänzer Thomas Seitel Bild © picture-alliance/dpa

Was genau in den Briefen stand, wollte Bürgermeister Carsten Helfmann (CDU) auf Nachfrage des hr nicht sagen. Er bestätigte aber einen Bericht des Darmstädter Echo, wonach in einem der anonym eingegangenen Schreiben davon die Rede sei, dass Seitel in seiner Heimat nicht nur Freunde habe und das er "etwas erleben" könne, sollte er zurückkehren.

Derzeit prüfe man noch, ob sich die Drohungen in einem strafrechtlich relevanten Rahmen bewegen, sagte die Polizeisprecherin. Sollte das der Fall sein, droht dem Absender bei einer Verurteilung eine Strafe von bis zu einem Jahr Gefängnis. Dass der Absender geschnappt wird, davon geht die Beamtin aus: Es sei nach jetzigem Stand möglich, die E-Mail zurückzuverfolgen.

Sendung: hr4, 22.02.2019, 12.30 Uhr