Brand Volkmarsen
Die Feuerwehr im Einsatz in Volkmarsen. Bild © Hessennews TV

Ist ein 79-Jähriger aus Volkmarsen zuerst getötet und dann verbrannt worden? Mehrere Hinweise sprechen dafür, die Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Tötung.

Videobeitrag
hsk1645_201118

Video

zum Video Mann stirbt bei Hausbrand

Ende des Videobeitrags

Als am 20. November ein Haus in Volkmarsen-Lütersheim (Waldeck-Frankenberg) brannte, fand die Feuerwehr bei den Löscharbeiten einen toten Mann im Erdgeschoss. Was zunächst nach einem tragischen Unfall aussah, entpuppt sich zwei Wochen später offenbar als Verbrechen. Wie die Staatsanwaltschaft Kassel und die Polizei am Donnerstag mitteilten, ermittelt die Kripo wegen eines Tötungsdelikts.

Hinweise auf Gealtverbrechen

Sachverständige des Hessischen Landeskriminalamtes Wiesbaden und Brandermittler entdeckten vor Ort mehrere Hinweise, die auf vorsätzliche Brandstiftung schließen lassen. Die Obduktion der Leiche des 79-Jährigen in der Gießener Gerichtsmedizin ergab zudem, dass der Mann wohl schon vorher gewaltsam getötet worden war.

Einen Tatverdächtigen gibt es bislang nicht, die Untersuchungen von Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Korbach laufen.