Die Insassen des am Sonntag bei Erzhausen (Darmstadt-Dieburg) verunglückten Kleinflugzeugs sind laut Obduktion an den Folgen des Absturzes gestorben und waren nicht schon vorher tot.

Es gebe keinen Hinweis auf eine Fremdeinwirkung an den drei Leichen, sagte ein Sprecher der Darmstädter Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Endgültig identifiziert sollen die Toten nächste Woche sein. Unter ihnen soll die russische Multimillionärin Natalija Filjowa sein. Die Absturzursache ist noch unklar. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen legt am 25. Mai einen Bericht vor.