Winter

Wo liegen Schal, Mütze und Handschuhe? Sind die Winterräder schon aufgezogen? Es wird kalt in Hessen, Zeit sich den Wintervorbereitungen zu widmen. In den Nächten kann es Frost geben - und die ersten Schneeflocken.

Ab Sonntag klopft der Winter an die Tür: Eine Kaltfront zieht nach Hessen, am Sonntag erreicht sie zunächst den Norden. Gegen Abend, spätestens ab Montag wird es dann in ganz Hessen kälter mit nur noch 8 bis 13 Grad. Die gesamte Woche bleibt kalt, auf den Bergen in der Rhön, am Hohen Meißner und im Vogelsberg könnte es ab Dienstag sogar die ersten Schneeflocken-Sichtungen geben.

Winterjacke, Winterräder, Winterzeit

Der richtige Moment, um den Sommer endgültig zu verabschieden und die Winterrituale zu beginnen: "Es ist Zeit die Winterjacke aus den hintersten Ecken zu holen und für das Bett die Herbstdecke auszupacken", sagt hr-Meterologe Stefan Laps, denn die Nächte werden kalt. Schon in der Nacht zu Montag gehen die Temperaturen zurück auf 7 bis 0 Grad, gebietsweise gibt es Frost. Am Dienstag kann es Schauer geben, sonst ist es im Laufe der Woche wechselhaft, zwischendurch lässt sich immerhin auch mal die Sonne blicken.

Auch das Auto sollte jetzt fit sein für den Winter: Also besser gleich einen Termin für den Radwechsel vereinbaren, Frostschutz ins Scheibenwischwasser füllen und nach dem Eiskratzer suchen. Und Hobby-Gärtner sollten jetzt rechtzeitig ihre Pflanzen vom Balkon und der Terrasse holen oder sie winterfest einpacken. Ab Mittwoch bleiben die Temperaturen auch tagsüber unter 10 Grad.

Zwei Monate bis Weihnachten

Die Kaltfront kommt gerade pünktlich zur Umstellung auf die offizielle Winterzeit. In der Nacht zu Sonntag werden die Uhren um 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt - also eine Stunde mehr, um in den Winter hineinzuschlafen. Dafür wird es abends früher dunkel. Manche finden das gemütlich, für andere ist es Zeit für den Herbstblues. 2021 könnte die Zeitumstellung übrigens das letzte Mal passieren: Das EU-Parlament sprach sich im März für ein Ende der Zeitumstellung aus. Unklar ist bisher noch, ob es dann bei der Sommer- oder Winterzeit bleibt in Deutschland.

hr-Meterologe Laps blickte am Samstag ganz optimistisch in Richtung dunkle Jahreszeit: "Heute in zwei Monaten ist schon der zweite Weihnachtsfeiertag", frohlockte er. Immerhin ist das vielleicht ein Grund für Kälte-Muffel sich zu freuen: Spekulatius und Domino-Steine stehen zwar längst in den Regalen, aber so richtig genießen lassen die sich doch erst, wenn es draußen wirklich kalt ist.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschauwetter, 26.10.2019, 19.58 Uhr