Der ehemalige Dekan des Evangelischen Dekanats Dreieich, Reinhard Zincke, ist tot. Er sei am 19. Oktober nach schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren gestorben, teilte die Evangelische Öffentlichkeitsarbeit am Samstag mit.

Von 2006 an war er als Dekan für die evangelischen Kirchengemeinden in Dreieich, Egelsbach, Langen und Neu-Isenburg zuständig. Daneben wirkte er weiterhin als Pfarrer in Langen, außerdem engagierte er sich als Notfallseelsorger im Kreis Offenbach.

Nachdem zum Jahreswechsel die Fusion mit dem Nachbardekanat Rodgau vollzogen und für das vereinigte Dekanat Dreieich-Rodgau Pfarrer Steffen Held als neuer Dekan gewählt worden war, trat Zincke am 1. Februar dieses Jahres in den Ruhestand. Er hinterlasse viele segensreiche Spuren, sagte Dekan Held. "Er genoss in seiner ruhigen, humorvollen Art eine hohe Wertschätzung - als Mensch wie als Seelsorger."

Der 1955 in Worms geborene und im rheinhessischen Dalsheim aufgewachsene Reinhard Zincke studierte in Marburg und absolvierte sein Vikariat in Rüsselsheim. Er war unter anderem Gemeindepfarrer in Ginsheim bei Mainz und in Schwalbach am Taunus, bevor er 1998 an die Langener Stadtkirche kam.