Hitze Sujet

Rekordtemperaturen, Tropennächte und keine Abkühlung in Sicht: Hessen steht vor einer neuen Hitzewelle. In dieser Woche klettert das Thermometer auf knapp 40 Grad. Experten raten zur Vorsicht.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Es geht los mit den Hundstagen

Hund Hitze Sujet
Ende des Audiobeitrags

Für alte und kranke Menschen sowie kleine Kinder ist in dieser Woche wieder besondere Vorsicht angesagt: Die vierte Hitzewelle des Jahres steht bevor. "Der heißeste Tag der Woche wird wahrscheinlich der Donnerstag sein, vielleicht auch der Freitag", berichtet hr-Wetterexperte Ingo Bertram. Am Donnerstag erwartet er bis zu 39 Grad.

Es könnten auch wieder Hitzerekorde fallen: "Der Ort, an dem es am heißesten wird, ist noch unsicher", sagt Bertram. "Er wird aber wahrscheinlich am Rhein oder einem seiner Nebenflüsse liegen."

Tropische Nächte in Hessen

Deswegen wird es in den städtischen Ballungszentren der Rhein-Main-Region, am Oberrhein und im Rhein-Neckar-Gebiet auch wieder zu sogenannten Tropennächten kommen. Dann sinkt die Temperatur nachts nicht unter 20 Grad. Dann sollten nicht nur alte und kranke Menschen Anstrengungen im Freien vermeiden und viel trinken.

Am Samstag könnte es etwas abkühlen, ob dann auch Regen fällt, ist noch unsicher: "Sicher ist nur, dass der flächendeckende Regen, den wir bräuchten, nicht in Sicht ist", weiß Bertram. Und die Hitze geht wohl weiter: "Nächste Woche steht wahrscheinlich der nächste Peak bevor", sagt Bertram.

Bislang drei Hitzewellen

Die Grundwasserstände in Hessen gehen derweil weiter zurück. Zum Ende des hydrologischen Sommerhalbjahrs im Oktober erwartet das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) "mit großer Wahrscheinlichkeit" sogar niedrigere Pegel als nach dem vergangenen Jahrhundertsommer - vor allem wegen des damaligen Regendefizits.

In diesem Sommer gab es bislang drei Hitzewellen - das sind nach Expertenangaben ungewöhnlich viele. Im Juni wurden an mehreren Orten die regionalen Rekordtemperaturen übertroffen. Insgesamt handelte es sich um den wärmsten und sonnigsten Juni seit Beginn flächendeckender Messungen.

Sendung: hr1, 22.07.2019, 10.30 Uhr