Eine Polizeibeamtin vor der Sparkasse im Bahnhofsviertel.
Bild © picture-alliance/dpa

Auch am Tag nach dem Einbruch in eine Sparkasse am Frankfurter Hauptbahnhof geht die Suche nach möglichen weiteren Tätern weiter. Die drei festgenommenen Männer werden vernommen. Am Freitag war es zu einem Großeinsatz im Umfeld der Station gekommen.

Videobeitrag
hsk1645_020819

Video

zum Video Frankfurter Hauptbahnhof nach Einbruch gesperrt

Ende des Videobeitrags

Die Fahndung laufe unverändert, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Bei der Tat am Freitag waren mehrere Personen in den Raum einer Sparkasse mit Wertschließfächern eingedrungen. Drei Männer wurden später festgenommen. Ob weitere Verdächtige auf der Flucht sind, ob etwas gestohlen wurde oder ob die Männer bewaffnet waren, blieb unklar.

Die drei Festgenommen werden vernommen, auch Zeugen sollen befragt werden. "Das wird in großem Umfang weitergehen", sagte eine Polizeisprecherin am Samstag.

Nach dem Großeinsatz der Polizei am Frankfurter Hauptbahnhof war der Fern- und Nahverkehr gegen 16.30 Uhr am Freitagnachmittag wieder angelaufen. Die Täter waren geflüchtet, nachdem sie in dem Geldinstitut Alarm ausgelöst hatten. Zunächst ein kurzes Stück in einem Auto mit Berliner Zulassung, danach zu Fuß. Polizisten gaben mindestens einen Schuss ab.

Keine Verletzten, Sperrung nach einer Stunde beendet

Ermittelt wird inzwischen wegen schweren Einbruchs. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand. "Es gab keinen Kontakt zwischen den Bankangestellten und den Tatverdächtigen", sagte Polizeisprecher Thomas Hollerbach. Über die Identität der Täter wurde bislang nichts bekannt.

Um kurz nach 15.30 Uhr hatte die Polizei auf Twitter gemeldet, dass es einen Polizeieinsatz in der Nähen des zentralen Bahnknotenpunkts gebe. Der Bereich sollte gemieden werden, hieß es. Nah- und Fernverkehr wurden eingestellt - erst gegen 16.30 Uhr gab es Entwarnung und die Komplettsperrung des Bahnhofs wurde aufgehoben.

Situation im Bahnhof ruhig

Die Sparkasse am Frankfurter Hauptbahnhof
Drei Verdächtige wurden am Freitag nach einem Überfall auf eine Bank am Hauptbahnhof festgenommen. Bild © picture-alliance/dpa

Augenzeugen beobachteten, dass Polizisten am Bahnhof einen Mann niederrangen und fesselten. Ob es sich dabei um einen der Täter handelte, ist noch nicht bekannt. Auch Spezialkräfte waren im Einsatz. Die Sperrung des Bahnhofes war laut Polizei nötig, um den Tätern die Flucht zu erschweren.

Die Situation im Bahnhof selbst beschrieb die Deutsche Presseagentur am Nachmittag als ruhig, von Panik keine Spur. Mit Lautsprecherdurchsagen wurden die Reisenden informiert, dass es wegen des Polizeieinsatzes zu Verzögerungen komme. Auch auf der Südseite des Bahnhofsgebäudes waren Polizeibeamte zu sehen. Auf den Verkehr des dortigen Fernbusbahnhofes hatte der Einsatz demnach aber keine Auswirkung.

Hauptbahnhof Einsatz
Rund eine Stunde lang ging nichts mehr am Hauptbahnhof in Frankfurt: Nah- und Fernverkehr standen wegen eines Polizeieinsatzes still. Bild © hr

Der Frankfurter Hauptbahnhof wurde damit zum zweiten Mal binnen einer Woche Schauplatz eines Großeinsatzes der Polizei. Am Montagvormittag waren ein achtjähriger Junge und seine Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen worden. Das Kind überlebte nicht, die Mutter konnte sich retten. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und sitzt in Frankfurt in Untersuchungshaft. Über den Vorfall wurde bundesweit berichtet.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 02.08.2019, 16.45 Uhr