Nach einem mysteriösen Unfall bei Bad Salzschlirf mit einem Toten sind die Ermittler einen Schritt vorangekommen: Ein 27-Jähriger wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Unfallfahrer festgenommen

Das zerstörte Auto auf dem Feld.
Ende des Audiobeitrags

Der Unfall bei Bad Salzschlirf (Fulda) mit einem Toten ist womöglich aufgeklärt: Der mutmaßliche Unfallfahrer befindet sich in Untersuchungshaft. Es handelt sich bei dem 27-Jährigen laut Staatsanwaltschaft Fulda um den Verlobten der Schwester des Toten.

Der Mann muss sich nun unter anderem wegen fahrlässiger Tötung und Unfallflucht verantworten, wie die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Osthessen am Dienstag mitteilten. Der 27-Jährige räumte in seiner Vernehmung ein, den Wagen gefahren zu sein. Laut Staatsanwaltschaft war bei dem Unfall am Samstagabend Alkohol im Spiel. Bei seiner Festnahme soll der Fahrer rund ein Promille Alkohol im Blut gehabt haben.

Auch zwei Männer im Alter von 28 Jahren und eine 30 Jahre alte Frau, die ebenfalls in dem Auto gesessen haben, wurden vorübergehend festgenommen. Sie waren wie der Fahrer nach dem Unfall weggelaufen und hatten den 28 Jahre alten Schwerverletzten hilflos allein zurückgelassen. Das Unfallopfer starb später an den Folgen.

Insassen sind Arbeitskollegen

Was sich genau abspielte, ist den Ermittlungen zufolge weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft geht derzeit davon aus, dass der Fahrer mit seinem voll besetzten Dienstwagen von der Landstraße abkam. Das Auto überschlug sich und landete auf einer Wiese.

Alle Insassen in dem Wagen sind nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa Arbeitskollegen, die gemeinsam in einem Haus wohnten. Gegen sie wird laut Staatsanwaltschaft wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt.

Sendung: hr-iNFO, 2611.2019, 12.00 Uhr