Audio

Mit 130 km/h tödlichen Unfall verursacht - Raser verurteilt

Das Land- und Amtsgericht Frankfurt von der Straße aus fotografiert. Davor ist ein Mensch zu sehen, wie er vorbeiläuft. Die Tür zum Gebäude steht offen.

Ein 25-Jähriger ist als Verursacher eines tödlichen Verkehrsunfalls vom Amtsgericht Frankfurt unter anderem zu einer Geldstrafe von 23.400 Euro verurteilt worden. Er war deutlich zu schnell unterwegs, als er 2020 bei Karben mit einem anderen Auto kollidierte.

Der Unfall hatte sich im Juni 2020 auf einer Landstraße bei Karben (Wetterau) ereignet. Der Angeklagte war auf einer Vorfahrtsstraße mit 130 km/h unterwegs - erlaubt war lediglich Tempo 70.

An einer Straßeneinmündung kollidierte das Fahrzeug mit einem anderen Auto. In diesem Wagen wurde ein 16-Jähriger von der Rückbank durch das Fenster auf einen Acker geschleudert und starb. Infolge einer schmerzhaften Wunde hatte er zuvor den Sicherheitsgurt gelöst.

Sachverständiger: Unfall hätte vermieden werden können

Vor Gericht räumte der 25 Jahre alte Angeklagte ein, den Unfall verursacht zu haben. Ein Sachverständiger kam zu dem Ergebnis, dass der Zusammenstoß bei Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit vermieden worden wäre.

Strafmildernd wurde der Umstand gewertet, dass der 25-Jährige seit dem Vorfall ohne Zwischenfälle am Autoverkehr teilgenommen habe. Eine Führerscheinsperre sei vor diesem Hintergrund nicht verhältnismäßig.

Staatsanwaltschaft kündigt Berufung an

Neben der Geldstrafe von 23.400 Euro wurde der Unfallverursacher zu einem Fahrverbot von sechs Monaten verurteilt.

Der Staatsanwalt hatte wegen fahrlässiger Tötung eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren und eine Sperre gefordert. Er kündigte Berufung an. Die Verteidigung hatte ohne konkrete Höhe eine Geldstrafe gefordert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Formular

hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

* Pflichtfeld

Ende des Formulars
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen