Der Lkw ist mit Löschschaum bedeckt.

Bei einem Brand an einer Autobahn-Tankstelle an der A7 bei Neuenstein hat ein Lkw-Fahrer eine größere Explosion verhindert. Sein Fahrzeug geriet in Nähe eines Gastanks in Brand.

Videobeitrag

Video

zum Video Lastwagen an Tankstelle ausgebrannt

Lkw brennt aus
Ende des Videobeitrags

Auf einer Autobahn-Raststätte an der A7 in Neuenstein-Aua (Hersfeld-Rotenburg) ist ein Lastwagen in der Nacht zum Mittwoch in Brand geraten. Der Fahrer rettete sich kurz nach Ausbruch des Feuers aus dem Fahrzeug, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Lkw hielt gerade an einer Autobahn-Tankstelle, als der Fahrer einen leichten Brandgeruch in der Fahrerkabine roch. Weil er in der Nähe eines Gastanks stand, fuhr der Mann zunächst einige Meter weiter, um eine mögliche Explosion zu verhindern. Dann verließ er das Fahrzeug - kurz bevor die Flammen aus dem Motorraum schlugen. Ein Augenzeuge berichtete außerdem von einem lauten Knall, gefolgt von einem weiteren.

Fahrer blieb unverletzt

Beim Eintreffen der Feuerwehr habe der Lkw bereits voll in Brand gestanden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Flammen hätten auf die Ladung übergegriffen. Rund 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um den Brand zu löschen. Der Fahrer blieb unverletzt.

"Zehn Meter entfernt ist ein Gastank. Hätte der Fahrer daneben geparkt, wäre die Sache ganz anders ausgegangen", sagte der Feuerwehrsprecher. Der entstandene Schaden liegt bei etwa 100.000 Euro. Brandursache war laut Feuerwehr vermutlich ein technischer Defekt am Motor.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen